English site
Landessynode

28. Landessynode – Berichterstattung, Vorlagen und Beschlüsse

Zur Berichterstattung

Die 80 Mitglieder der 28. Ev.-Luth. Landessynode Sachsens kommen vom 26.-29. April 2024 im Haus der Kirche Dresden (Dreikönigskirche) zu ihrer Frühjahrstagung zusammen. Der Freitag, 26. April, ist bis zum Abend der Arbeit in den Ausschüssen vorbehalten. Die Eröffnung der Tagung im Plenum erfolgt dann um 19:30 Uhr. Bereits auf den Thementag am Sonnabend bezogen, wird es einen Impuls aus der Diskussion auf dem Landesjugendkonvent unter dem Motto „Kirchen die weitergeht, Kirche die weiterlebt“ geben. Dem folgen gemeinsame Ausschusssitzungen zur Nacharbeit des Thementages 2023 und zur Vorbereitung auf diesen Thementag.

Der Sonnabendvormittag greift die Überlegungen zur Zukunft der Kirche unter dem Thema und Titel „Salz und Licht – Minderheit mit Zukunft“ auf. Zwei Vorträge stehen dabei am Anfang, die besonders Fragen der Ekklesiologie in den Blick nehmen. Was bedeutet es beispielsweise für die sächsische Landeskirche, wenn bewusst theologische Überlegungen zum Wirken von Kirche in der Diaspora aufgenommen werden. Dem schließt sich ein Podiumsgespräch mit Landesbischof Bilz an. Passend zu den Überlegungen des Vormittags, stellt die „AG Vakanz“ am Nachmittag erste Ergebnisse vor, aus denen sich ggf. Handlungsoptionen für die Landessynode ergeben.

Der Sonntagvormittag, 28. April, beginnt um 9:30 Uhr mit einer Andacht im Plenarsaal. In der Fortsetzung der Tagung werden u.a. Berichte des Landeskirchenamtes folgen. Später spricht die Präsidentin von Brot für die Welt und Diakonie Katastrophenhilfe, Dr. Dagmar Pruin, ein Grußwort.  
Am Nachmittag steht im Jugendzentrum Jugendkirche in der Dresdner Johannstadt ein Festgottesdienst auf dem Programm. Aus Anlass des 60. Geburtstages von Landesbischof Tobias Bilz werden zahlreiche Gäste erwartet. Es predigt Kirchenpräsident Dr. Dr. h.c. Volker Jung von der Ev. Kirche Hessen-Nassau.

Am Montagvormittag werfen Bericht und Beratung zur Aufarbeitung und Prävention von sexualisierter Gewalt ein Schlaglicht auf die FORUM-Studie und welche Konsequenzen und weitere Schritte sich daraus ergeben.
Die Öffentlichkeit kann das Sitzungsgeschehen per Livestream auf dem YouTube-Kanal der Landeskirche verfolgen.

Die 80 Mitglieder der 28. Ev.-Luth. Landessynode Sachsens kommen vom 17.-20. November 2023 im Haus der Kirche Dresden (Dreikönigskirche) zu ihrer Herbsttagung zusammen. Der Freitag, 17. November, ist bis zum Nachmittag der Arbeit in den Ausschüssen vorbehalten. Nach einer abendlichen Andacht in der Dreikönigskirche wird im großen Sitzungssaal um 19:30 Uhr die diesjährige Herbsttagung durch Synodalpräsidentin Bettina Westfeld eröffnet.

Am Sonnabend wendet sich die Landessynode erneut dem Thema sexualisierte Gewalt in der sächsischen Landeskirche zu und kommt u.a. der Bitte von Betroffenen nach, sich vor dem Plenum zu äußern. Darüber hinaus werden Ergebnisse aus der Studie zu Pobershau und der Theologischen Aufarbeitung von sexualisierter Gewalt vorgestellt. Am Samstagnachmittag stehen neben der Debatte zum Haushaltentwurf 2024 und ersten Lesungen weiterer Kirchengesetze der Bericht von Landesbischof Tobias Bilz auf der Tagesordnung.

Nach einer Abendmahlsfeier am Sonntagmorgen in der Dreikönigskirche werden die Mitglieder der Landessynode aus Anlass der Halbzeit der Legislatur eine gemeinsame Ausfahrt nach Radebeul unternehmen, von der sie am späten Nachmittag in das Haus der Kirche zurückkehren werden. Es erwarten sie Berichte aus der Gesamtsynode EKD/VELKD, ein Rückblick auf die Vollversammlung des Lutherischen Weltbundes in Krakau, der AG Vakanz sowie die Aussprache zum Tätigkeitsbericht des Landeskirchenamtes.

Die zweiten Lesungen der Kirchengesetze, eine ergänzende Aussprache zum Tätigkeitsbericht sowie die Berichte und Beschlussvorlagen aus den Ausschüssen stehen am Montag, 20. November, auf dem Programm. Der voraussichtliche Abschluss der Tagung ist für den späten Montagnachmittag mit dem Reisesegen geplant. Die synodalen Beratungen im Plenum werden als öffentliche Sitzungen per Livestream auf dem YouTube-Kanal der Landeskirche übertragen.

Die 80 Mitglieder der 28. Ev.-Luth. Landessynode Sachsens kommen vom 21.-23. April 2023 im Haus der Kirche Dresden (Dreikönigskirche) zu ihrer Frühjahrstagung zusammen. Der Freitag, 21. April, ist bis zum Abend der Arbeit in den Ausschüssen vorbehalten. Die Eröffnung der Tagung im Plenum erfolgt dann um 19:30 Uhr. Neben dem Bericht wird auch der Entwurf des Elften Kirchengesetzes zur Änderung des Landeskirchlichen Versorgungsgesetzes in 1. Lesung auf dem Programm stehen. Erstmals seit drei Jahren können nun auch wieder Gäste den öffentlichen Sitzungen der Landessynode vor Ort beiwohnen. Zudem kann die Öffentlichkeit das Sitzungsgeschehen per Livestream auf dem YouTube-Kanal der Landeskirche verfolgen.

Der Sonnabend wird vom Thementag mit dem Titel „Wo kommst du her? Wo willst Du hin? (Gen.16,8) – Kirche in der Zwischenzeit“ bestimmt sein. Erwartet werden Vorträge von Landesbischof Tobias Bilz und Prof. Dr. Michael Domsgen von der Uni Halle. Dem schließen sich Diskussionen, eine Gruppenarbeit und die Vorstellung von fünf Projekten „Kirche die weitergeht“ an. Dies soll zum Nachdenken über die sächsische Landeskirche im Spannungsfeld von Bewahren und Verändern anregen und am Abend in Ausschusssitzungen reflektiert und in Zielbestimmungen zur synodalen Weiterarbeit zusammengefasst werden.

Am Sonntag, 23. April, sind die Tagungsteilnehmenden der Synode um 9:30 Uhr in den Abendmahlsgottesdienst in die Dresdner Kreuzkirche eingeladen, in dem Landesbischof Tobias Bilz predigen wird. Die synodale Arbeit wird im Plenum um 13:00 Uhr im Haus der Kirche mit dem Bericht der Diakonie Sachsen und Berichten vom Landeskirchenamt fortgesetzt. Weiterhin geht es um die Behandlung des Antrags des Präsidiums zur Vakanzproblematik. Dem schließen sich mögliche Anträge aus Ausschüssen an. In einer danach vorgesehenen öffentlichen Berichterstattung haben die Ausschüsse Gelegenheit, ihre Reflektionen zum Thementag einzubringen, bevor am Abend die Frühjahrstagung endet.

Die 80 Mitglieder der 28. Ev.-Luth. Landessynode Sachsens kommen vom 11.-14. November 2022 im Haus der Kirche Dresden (Dreikönigskirche) zu ihrer Herbsttagung zusammen. Der Freitag, 11. November, ist ganztägig der Arbeit in den Ausschüssen vorbehalten. Am Abend nehmen die Landessynodalen um 19:30 Uhr in der Frauenkirche an der Veranstaltung »Zusammenhalt – Zwischenstopp auf dem Weg des Friedens« teil. Mit dem besonderen Blick auf friedensethische Fragen werden Ergebnisse der vergangenen Vollversammlung des Ökumenischen Rates in Karlsruhe zur Sprache kommen, aber auch Planungen für die im September 2023 bevorstehende Vollversammlung des Lutherischen Weltbundes in Krakau.

Am Sonnabend wird die Herbsttagung nach einer Andacht im Kirchsaal in gemeinsamer Sitzung um 9:30 Uhr im Festsaal beginnen, bevor Landesbischof Tobias Bilz seinen diesjährigen Bericht mit anschließender Aussprache halten wird. Zudem hat auf dieser Herbsttagung die Behandlung des Haushaltgesetzes ein besonderes Gewicht. Abends werden Mitglieder der EKD/VELKD Synoden ihre Eindrücke über die dort behandelten Themen schildern können.

Zu einem gemeinsamen Abendmahlsgottesdienst mit der Gemeinde der Dresdner Annenkirche sind die Landessynodalen am Sonntag, 13. November, um 11:00 Uhr eingeladen, in dem Oberlandeskirchenrat Karl Ludwig Ihmels predigen wird.
Die viertägige Zusammenkunft der sächsischen Landessynodalen wird weiterhin mit einem Hygieneschutzkonzept durchgeführt. Aus diesem Grund ist während der Plenartagung erneut leider keine Teilnahme von Besuchern und Gästen möglich.
Dafür werden die öffentlichen Sitzungen per Livestream auf dem YouTube-Kanal der Landeskirche übertragen.

Die 80 Mitglieder der 28. Landessynode kommen vom 8. bis 10. April 2022 im Haus der Kirche Dresden (Dreikönigskirche) zu ihrer Frühjahrstagung zusammen. Sie beginnt am Freitag, 8. April, um 10:00 Uhr mit der Arbeit in den Ausschüssen. Diese werden bis zum späten Nachmittag im Haus der Kirche und an anderen Orten in Dresden stattfinden.

Am Sonnabend startet die öffentliche Tagung nach einer Andacht im Kirchsaal um 10:00 Uhr. Gleich am Anfang steht das Thema der weltweiten Ökumene auf der Tagesordnung. Hier wird es zum einen um die Situation der Kirchen in Osteuropa gehen, die durch den Krieg in der Ukraine vor großen Herausforderungen stehen. Zum anderen wird der Blick auf die im September 2022 stattfindende Vollversammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen in Karlsruhe und die Vollversammlung des Lutherischen Weltbundes in Krakau 2023 gelenkt. Beide Veranstaltungen sollen die Zusammenarbeit der weltweiten Christenheit stärken und bekommen mit Blick auf die Lage in Mittel- und Osteuropa ein besonderes Gewicht.

Weiter stehen zur Frühjahrstagung zwei Kirchengesetze auf der Tagesordnung, deren erste Lesungen am Samstag geplant sind. Neben dem Kirchengesetz über die Wahl des Landesbischofs und des Präsidenten des Landeskirchenamtes ist dies ein Kirchengesetz zur Änderung des Kirchengesetzes über das Haushalt-, Kassen- und Rechnungswesen der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens und des Kirchengesetzes über die Feststellung des Haushaltplanes der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens für das Haushaltjahr 2022.

Am Sonntag, den 10. April, um 11:00 Uhr sind die Mitglieder der Landessynode zum Sonntagsgottesdienst am Palmsonntag in die Dresdner Frauenkirche eingeladen. Die Predigt wird Landesbischof Tobias Bilz halten. Um 14:00 Uhr werden die Beratungen im Plenum mit der zweiten Lesung der Kirchengesetze und weiteren Anträgen und Berichten der Ausschüsse fortgesetzt. Dazu gehört u.a. der erste Teil des Abschlussberichtes des Ad-hoc-Ausschusses „Digitale Gremiensitzungen“, in dem Eckpunkte der Arbeit zur Aussprache gestellt werden sollen. Am Sonntagnachmittag steht außerdem der jährliche Bericht des Diakonischen Werkes Sachsen auf der Tagesordnung. Die Frühjahrstagung in diesem Jahr bereits am Sonntagabend.

Wegen der anhaltenden Herausforderungen durch die Corona-Pandemie wird die Zusammenkunft erneut mit einem Hygieneschutzkonzept durchgeführt. Aus diesem Grund ist während der Plenartagung u.a. wieder keine Teilnahme von Besuchern und Gästen möglich. Die öffentlichen Sitzungen der Tagung werden jedoch wieder per Livestream auf dem YouTube-Kanal der Landeskirche übertragen.

Die 80 Mitglieder der 28. Landessynode kommen im Haus der Kirche Dresden (Dreikönigskirche) vom 12. bis 15. November 2021 zu ihrer Herbsttagung zusammen. Am Freitag, 12. November, werden zunächst die Ausschüsse tagen. Am Abend kommen die Synodalen dann im Haus der Kirche zur öffentlichen Sitzung zusammen. Ab 19:45 Uhr stehen der Bericht des Leipziger Missionswerkes, Berichte aus den VELKD- und EKD-Synoden sowie erste Lesungen von Kirchengesetzen auf der Tagesordnung. 

Am Sonnabend wird nach einer Andacht im Kirchsaal die gemeinsame Sitzung um 10:00 Uhr mit dem Bericht des Landesbischofs und der anschließenden Aussprache fortgesetzt. Im Anschluss daran werden alle weiteren Kirchengesetze, darunter das Haushaltgesetz, in erster Lesung sowie Anträge aus Ausschüssen beraten. Abends steht die Aussprache zum Tätigkeits-und Beteiligungsbericht des Landeskirchenamtes auf dem Programm.

Auf der diesjährigen Herbsttagung steht das 150-jährige Jubiläum der Ev.-Luth. Landessynode Sachsens im Mittelpunkt. Diesem Jubiläum ist der Sonntag, 14. November,  gewidmet. In einem Gottesdienst um 11:00 Uhr in der Dresdner Frauenkirche mit Landesbischof Tobias Bilz sowie einer Festveranstaltung im Fest- und im Plenarsaal des Rathauses am Nachmittag für geladene Gäste wird die Geschichte und Bedeutung der Landessynode gewürdigt. 

Die Sitzung am Montag wird neben den zweiten Beratungen und Beschlussfassungen der zahlreichen Kirchengesetze verschiedene Anträgen und Berichte aus den Ausschüssen beinhalten. So ist u.a. ein Bericht des neu gebildeten Ad-hoc-Ausschusses „Digitalisierung“ geplant.

Wegen der anhaltenden Herausforderungen durch die Corona-Pandemie wird die Zusammenkunft erneut mit einem Hygieneschutzkonzept durchgeführt. Aus diesem Grund ist während der Plenartagung u.a. wieder keine Teilnahme von Besuchern und Gästen möglich. Die öffentlichen Sitzungen der Tagung werden wie schon gewohnt per Livestream auf dem YouTube-Kanal der Landeskirche übertragen.

Die verschobene Frühjahrstagung der 28. Landessynode findet vom 9. bis 11. Juli 2021 im Haus der Kirche Dresden (Dreikönigskirche) statt. Trotz stark sinkender Inzidenzzahlen wird auch diese Zusammenkunft die Notwendigkeiten eines Hygieneschutzkonzepts berücksichtigen. Die öffentlichen Sitzungen der Tagung werden erneut per Livestream übertragen.

Am 26. und 27. März 2021 kommt die 28. Evangelisch-Lutherische Landessynode Sachsens zu einer digitalen Tagung zusammen. Nachdem sich die 28. Landessynode im Juni 2020 bereits unter strengen Hygiene-Auflagen konstituiert hatte, musste die Herbsttagung im November 2020 dann verschoben werden und wird nun am 26./27. März und am 16. April 2021 nachgeholt. An den zwei Tagen im März kommen die 80 Mitglieder der Landessynode auf einer Zoom-Plattform zusammen. In der Sitzung am 16. April werden dann die ursprünglich für die Herbsttagung geplanten Wahlen der synodalen Mitglieder der Kirchenleitung sowie der sächsischen Vertreterinnen und Vertreter in der EKD-Synode und der VELKD-Generalsynode stattfinden.

Berichterstattung:

Folgende Personen wurden durch die Kirchenleitung der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens am 20. April 2020 und 11. Mai 2020 in die 28. Landessynode berufen:

  • Hiltrud Anacker, Superintendentin im Kirchenbezirk Freiberg 
  • OKR Dietrich Bauer, Vorsitzender des Vorstandes des Diakonischen Werkes der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens
  • Judith Baumann, Studentin für Lehramt Deutsch/Religion, Vorsitzende der Bezirksjugendkammer im Kirchenbezirk Bautzen-Kamenz
  • Andreas Esslinger, Stadtkämmerer, Weißenberg
  • Johanna Fabel, Pfarrerin und Studienleiterin für Religionspädagogik für Gymnasien, berufliche Schulen und Vikarsausbildung am Theologisch-Pädagogischen Institut Moritzburg 
  • Rainer Findeisen, Superintendent im Kirchenbezirk Marienberg 
  • Prof. Dr. Marco Frenschkowski, Professor für Neues Testament an der Theologischen Fakultät der Universität Leipzig 
  • Martin Habelt, Geschäftsführer des Evangelisch-Lutherisches Missionswerk Leipzig e. V. 
  • Uta Jäger,  Mitarbeiterin in der Verwaltung der Ev. Oberschule Klipphausen und dem Christlichen Schulverein Wilsdruffer Land e.V.
  • Dr. Jochen Kinder, Superintendent im Kirchenbezirk Leipziger Land 
  • Prof. Dr. Thomas Knittel, Vorsteher der Gemeinschaft Moritzburger Diakone und Diakoninnen 
  • Christian Kühne, Kirchenmusikdirektor im Kirchenbezirk Löbau-Zittau
  • Olaf Langner, Königswartha 
  • Dr. Jörg Michel, Landesinspektor, Landesverband Landeskirchlicher Gemeinschaften Sachsen e.V.  
  • Hendrik Müller, Schulsozialarbeiter und Vorsitzender der Landesjugendkammer der Ev. Jugend in Sachsen
  • Barbara Pfeiffer, Mitarbeiterin der Kirchgemeindeverwaltung der Kirchgemeinde Klingenthal
  • Thomas Queck, Maurermeister, Arbeitskreis „Handwerk und Kirche“, Stützengrün
  • Dr. Christoph Scheurer, Landrat des Landkreises Zwickau
  • Bettina Westfeld, Historikerin, Mitglied im Rat des Lutherischen Weltbundes
  • Ulrike Weyer, Superintendentin im Kirchenbezirk Vogtland  

Wahlkreis

Gewählte Mitglieder

1 Annaberg

Pfr. Matti Schlosser
Stephan Nacke
Katrin Spenke

2 Aue

Pfr. Gaston Nogrady
Katrin Kauk
Annelie Theile

3 Bautzen-Kamenz

Pfr. Raik Fourestier
Tobias Mäthger
Kerstin Otto

4 Chemnitz

Pfr. Dr. Christoph Herbst
Andreas Hartenstein
Friedhelm Zühlke

5 Dresden Mitte

Pfr. Walter Lechner
Volkmar Kuhn
Sebastian Lehmann

6 Dresden Nord

Pfr. Björn-Hendrik Fischer
Claudia Hultsch
Dr. Florian Reißmann

7 Freiberg

Pfr. Dr. Michael Stahl
Katrin Däßler
Katrin Hutzschenreuter

8 Leipzig 1

Pfr. Martin Staemmler-Michael
Stefan Heinig
Prof. Dr. Matthias Schwarz

9 Leipzig 2

Pfr. Dr. Peter Amberg
Susanne Stief
Till Vosberg

10 Leipziger Land

Pfrn. Ulrike Franke
Florian Barthel
Sylvia Freitag

11 Leisnig-Oschatz

Pfrn. Maria Beyer
Christina Andrä
Regina König-Wittrin

12 Löbau-Zittau

Pfrn. Brigitte Lammert
Michael Eichhorn
Max Steinert

13 Marienberg

Pfr. Jörg Hänel
Jonathan Leistner
Martin Rolle

14 Meißen-
     Großenhain 1

Pfrn. Sarah Zehme
Gerlinde Franke
Steffen Göpfert

15 Meißen-
     Großenhain 2

Pfrn. Dr. Astrid Reglitz
Alexander Franke
Uwe Müller

16 Pirna

Pfrn. Brigitte Schleinitz
Kilian Creutz
Dr. Jürgen Stein

17 Vogtland 1

Pfrin. Dr. Nikola Schmutzler
Cornelia Greiner
Lutz König

18 Vogtland 2

Pfr. Tilo Kirchhoff
Christoph Apitz
Christina Bucholdt

19 Zwickau 1

Pfr. Frank Pauli
Thomas Alscher
Andreas Körnich

20 Zwickau 2

Pfrn. Claudia Knepper
Jan Schulze
Friedbert Straube


Berichte und Vorlagen

Vorlagen der Kirchenleitung oder des Landeskirchenamtes prägen als Vorschläge für die Beratung im Plenum die Tagesordnung der Landessynode. Die Vorlagen betreffen Kirchengesetzentwürfe, Berichte oder Anregungen, die von der Kirchenleitung oder dem Landeskirchenamt der Landessynode unterbreitet werden. Neben den Vorlagen berät und beschließt die Landessynode über Anträge und Berichte der Ausschüsse und über Anträge der Mitglieder der Landessynode, die in der Regel während der Tagung eingebracht werden. Die Vorlagen in Vorbereitung einer Tagung sind in diesem Bereich einzusehen.


Gesetze und Verordnungen

Teilen Sie diese Seite