English site
Mitteilungen

Adventszeit in Sachsen 2023

Die Adventszeit ist in einigen Regionen Sachsens mit besonderen Adventstraditionen verbunden, wozu nach dem traditionellen Pyramidenanschieben auch die bergmännische Tradition gehört. Neben dem Einüben von Krippenspielen, Bläsermusiken im Freien laden viele sächsische Kirchgemeinden zu festlichen Konzerten ein.

Ausgewählte Veranstaltungen und Konzerte am 3. bis zum 4. Advent

Landesbischof Tobias Bilz predigt zum Ende der Adventszeit am 23. Dezember traditionell in der Weihnachtlichen Vesper vor der Dresdner Frauenkirche auf dem Neumarkt. Die von der Gesellschaft zur Förderung der Frauenkirche Dresden e.V. verantwortete Vesper wird vom MDR-Fernsehen live übertragen und bildet den Auftakt für die weihnachtlichen Festtage in Sachsen.

Wiederkehrende Adventsaktionen

Regelmäßige Adventsaktionen finden beispielsweise im Dom St. Marien in Zwickau statt, wo unter dem Titel „Advent.12“ täglich 12:00 Uhr zum Innehalten im Advent eingeladen wird. Jeden Abend öffnet die Dresdner Kreuzkirche um 17:00 Uhr für 30 Minuten Musik im Advent.

Ab dem zweiten Advent wird für alle folgenden Adventssonntage in den Dom zu Meißen eingeladen. Jeweils 16:00 Uhr erklingen dort 30 Minuten Orgelmusik zum Advent. Choralvorspiele, Orgelsolowerke, bekannte und unbekannte Adventsweisen wird Domkantor Thorsten Göbel dort an der großen Domorgel spielen. Den Abschluss bildet der Samstag vor Heilig Abend, ebenfalls 16:00 Uhr.

Adventsmusiken in den Kirchgemeinden und Offene Kirche

Am Wochenende zum dritten Advent lädt die Dresdner Kreuzkirche am Freitag, 19:00 Uhr sowie Sonnabend und Sonntag um 17:00 Uhr zur Aufführung des Weihnachtsoratoriums (Teile I-III) von Johann Sebastian Bach mit dem Dresdner Kreuzchor und der Dresdner Philharmonie unter Leitung von Kreuzkantor Martin Lehmann ein. Das gleiche Pensum absolviert in der Leipziger Thomaskirche der Thomanerchor mit dem Gewandhausorchester unter Leitung von Thomaskantor Andreas Reize mit dem Bachschen Weihnachtsoratorium (Teile I-III) ebenfalls am Freitag um 19:00 Uhr und Sonnabend und Sonntag um 17:00 Uhr. Nach dem Konzert von amarcord „In Nativitate Domini“ am Montag um 19:30 Uhr mit Weihnachtlicher Vokalmusik aus Mittelalter und Renaissance lädt der Thomanerchor zudem am 20./21./22. Dezember jeweils um 19:00 Uhr zum beliebten Weihnachtsliederabend ein.

In der Woche vor Weihnachten, vom 17. bis 23. Dezember, wird zudem täglich zu einem Mittagsgebet in die Thomaskirche eingeladen. Jeweils um 12:00 Uhr werden gemeinsam O-Antiphone, melodisch und textlich schön gestaltete Stücke der Gregorianik, gesungen. Besucher sind eingeladen, sich von der besonderen Atmosphäre gregorianischer Klänge inspirieren zu lassen und einen Moment der Ruhe in der hektischen Vorweihnachtszeit zu genießen.

In der Leipziger Nikolaikirche erklingt das Bachsche Weihnachtsoratorium (Teile I-III) am 16. Dezember um 17:00 Uhr mit Solisten, dem Festivalorchester Leipzig und dem BachChor an der Nikolaikirche unter Leitung von Nikolaikantor Markus Kaufmann. Ebenfalls um 17:00 Uhr konzertiert die Besetzung am Adventssonntag das Weihnachtsoratorium (Teile I und VI) und das Magnificat D-Dur von J.S. Bach.
Ein Orgelkonzert am 23. Dezember um 17:00 Uhr beschließt in der Nikolaikirche den musikalischen Advent.

Weitere Konzerte sind u.a. am 15. Dezember um 19:00 ein Konzert für Hörende und Hörbehinderte in die Heilandskirche Plagwitz mit dem inklusiven Ensemble Sing & Sign, am 16. Dezember um 17:00 in der Paul-Gerhardt-Kirche Connewitz (Weihnachtsoratorium I-IV), am 17. Dezember um 16:00 Uhr (Weihnachtsoratorium IV-VI) im Paulinum - Aula und Universitätskirche St. Pauli mit Wiederholung um 19:30 Uhr, um 17:00 Uhr in der Versöhnungskirche Gohlis (Weihnachtsoratorium I-III).

In Dresden erklingen nach den Konzerten in der Frauenkirche am 12. und 13. Dezember noch das Bachsche Weihnachtsoratorium (Teile I-III) am 15. Dezember um 20:00 Uhr mit dem Orchester l’arte del mondo und dem Bachchor Gütersloh, die Sächsische Renaissance-Weihnacht am 17. Dezember um 16:00 Uhr und die Orgelnacht im Kerzenschein um 21:00 Uhr sowie nach der Weihnachtlichen Orgelmusik am 18. Dezember um 20:00 Uhr das Adventsliedersingen des Chores der Frauenkirche am 22. Dezember um 20:00 Uhr und am 23. Dezember um 19:30 Uhr.
 

Weitere Konzerte sind nahe Dresden ein Weihnachtskonzert am 16. Dezember um

16:00 Uhr in Freital-Hainsberg (Hoffnungskirche) mit dem Philharmonischen Chor Dresden und um 18:00 Uhr eine Musikalische Vesper in der Friedenskirche Radebeul (Altkötzschenbroda). Um 17:00 Uhr gibt es ein Adventskonzert (150 Jahre Max Reger) in der Dresdner Annenkirche, ein Adventskonzert mit Leopold Mozarts Kindersinfonie G- Dur in der Auferstehungskirche Dresden-Plauen, um 18:00 Uhr ein Konzert des St.-Lukas- Gospelchores in der Lukaskirche und um 19:30 Uhr das Weihnachtsoratorium (Teile I-II) in der Martin-Luther-Kirche in Dresden-Neustadt.

 

Am 17. Dezember wird um 17:00 Uhr von Benjamin Britten „A Ceremony of Carols für Chor und Harfe Camille Saint-Saëns: Oratorio de Noël (Weihnachtsoratorium)

in der Versöhnungskirche Dresden-Striesen sowie in der Kirche Dresden-Loschwitz ein Weihnachtskonzert mit dem Dresdner Motettenchor. Das Bachsche Weihnachtsoratorium bringen um 17:00 Uhr in Radeberg die Kurrende und Kantorei, Solisten, Musiker der Sächsischen Staatskapelle Dresden unter Leitung von Rainer Fritzsch zur Aufführung.      
Die Hochschule für Kirchenmusik Dresden lädt ebenfalls zu einer Aufführung des Weihnachtsoratoriums (Teile I-III) ein. Die Ausführenden am Mittwoch, 20. Dezember, 19:30 Uhr in der Annenkirche Dresden sind neben den Solisten der Chor der Hochschule für Kirchenmusik Dresden, der Sternenchor der 47. Grundschule (Einstudierung Paula Kokel) und das Dresdner Barockorchester unter Leitung von Stephan Lennig.

Die Adventskonzerte in Chemnitz und Umgebung sorgen ebenfalls für ein festliches Ambiente in der Zeit vor dem Weihnachtsfest. So erklingt nach einem Weihnachtskonzert in der Lutherkirche Oberfrohna am 16. Dezember um 16.30 Uhr

einen Tag später am 17. Dezember um 17:00 Uhr in der Gnadenkirche Chemnitz-Borna ein Adventskonzert mit traditionellen Weisen und neueren Liedern. Am Sonnabend um 16:30 Uhr werden in der Chemnitzer Schlosskirche die Kantaten 1-3 und am Sonntag, 17. Dezember, in der Kreuzkirche die Kantaten 4-6 aufgeführt.

In der Schlosskirche musizieren Solisten, die St. Petri-Schloß-Kantorei und das ensemble musica sacra chemnitz unter der Leitung von KMD Siegfried Petri - in der Kreuzkirche (Kaßberg), die Kantorei der Kreuzkirche und das Chemnitzer Barockorchester unter der Leitung von Steffen Walther.

„In der Dunkelheit erwarten wir ein Licht“ heißt es in der Kirche Niederwiesa zu einem Konzert. Der Abschluss des Chemnitzer Weihnachtsmarktes wird am 23. Dezember um 18:30 Uhr mit einer Vesper der Chemnitzer Posaunenchöre auf dem Neumarkt begleitet.

ERZGEBIRGE / VOGTLAND

Am Sonnabend, 16. Dezember, um 16:00 Uhr geben in der St. Martinskirche Zschopau der inklusive Kinder- und Jugendensembles AmaNeo“, „100Mozartkinder“

und als Specials guests „10men“ (Männervokalensemble aus Prag, Leitung: Marek Rajnoch) das Konzert „Leuchte, Licht, mit hellem Schein“. Um 16:30 Uhr wird in die Kirche Pockau zu einem Weihnachtsliedersingen eingeladen, um 17:00 Uhr in die St. Annenkirche in Annaberg-Buchholz zum Advents- und Weihnachtskonzert der Chöre der Evangelischen Schulgemeinschaft Erzgebirge, in die Stadtkirche Dippoldiswalde zu einem Adventskonzert mit der dortigen Kantorei, in Freiberg zur Bergmännische Vesper in die Kapelle in Freiberg-Zug sowie zum weihnachtlichen Orgelkonzert in den Freiberger Dom, in die Hospitalkirche in Schneeberg zum Bachschen Weihnachtsoratorium (Teile I-III), zur Klingenden Weihnachtsstube nach Marienberg St. Marien und in die Friedenskirche Aue-Zelle zu einem Weihnachtskonzert mit dem Bergmannsblasorchester. Um 18:00 Uhr gibt es in Auerbach ein Advents- und Weihnachtsliedersingen im VfB Stadion zur Vogtlandweide.

Zum 3. Adventssonntag erklingen um 14:00 Uhr in Nassau, in Lauenstein, um 16:00 Uhr in St.-Nicolai-Kirche Aue, in der Kirche Dittersbach, um 17:00 Uhr in Grünhainichen, in Rittergrün und um 18:00 Uhr in der St. Johanniskirche Lößnitz mit

Gunther Emmerlich festliche Adventsmusiken. Für den 20. Dezember um 18:00 Uhr wird in Platten und in der Stadtkirche Johanngeorgenstadt ein besonderes Weihnachtskonzert versprochen. Denn das Konzert beginnt in der röm.-kath. Pfarrkirche St. Laurentius in Horní Blatná (Platten) und wird dann in Johanngeorgenstadt (19:30 Uhr) fortgeführt. Es musizieren der Gewandhauschor Leipzig, der Kinderchor aus Ostrov, das Barockorchester „Camerata lipsiensis“ und Sänger aus anderen Kirchgemeinde-Chören. Um 19:30 Uhr erklingt in St. Georgen Schwarzenberg die Sächsische Bläserweihnacht mit Ludwig Güttler im Dirigat. Am 23. Dezember gibt es um 17:00 Uhr in St. Annen in Annaberg-Buchholz ein Konzert für Orgel und Trompete.

OSTSACHSEN UND OBERLAUSITZ

In Dom St. Petri in Bautzen wird am 16. Dezember um 16:00 Uhr zur Orgelmusik im Kerzenschein eingeladen und am nächsten Tag in die Maria-und-Martha-Kirche um 18:00 Uhr zur Adventsvesper mit Werken von Johann Ernst Eberlin, Philipp Friedrich Böddecker und David Wilcocks. Die Orgelmusik zum 4. Advent im Kerzenschein findet 23. Dezember wieder um 16:00 Uhr im Dom statt.

Am 16. Dezember lädt um 15:00 Uhr die malerisch gelegene Bergkirche in Oybin zum „lebendigen Advent“ ein und die Crostauer Kirche am 3. Adventsonntag, 17. Dezember, um 17:00 Uhr zur traditionellen Adventsmusik. Es musizieren der Crostauer Chor, die Kurrende sowie der Posaunenchor. Außerdem erklingt die Silbermann-Orgel. Auf dem Programm stehen neben einer Telemann-Kantate auch Adventschoräle zum Mitsingen.
Das traditionelle Adventskonzert in der Lückendorfer Kirche am 3. Advent um 14:00 Uhr gestalten der Lückendorfer Heimatchor und das Bertsdorfer Dorfensemble. „Lieder klingen im Advent“ heißt um 17:00 Uhr das offene Singen in der St.-Johannis-Kirche in Zittau mit Kantor Johannes Dette am Flügel.

Um 17:00 Uhr erklingt in der Hauptkirche St. Marien in Kamenz das diesjährige Weihnachtskonzert mit dem Hauptwerk „Oratorio de Noël“ (Weihnachtsoratorium) op. 12 des französischen Romatik-Komponisten Camille Saint Saëns. Außerdem erklingen Werke von Heinrich Schütz, Christian August Jacobi sowie das Harfenkonzert B-Dur von Georg Friedrich Händel durch Solisten, die Kantorei St. Marien, der Oratorienchor Hoyerswerda und das Collegium musicum Kamenz unter Leitung von KMD Michael Pöche.
 

MITTEL- und WESTSACHSEN

Auch in diesem Jahr wird in die St. Matthäi-Kirche Leisnig zur Adventsmusik eingeladen. Am 16. Dezember um 16:30 Uhr bringen die Kantorei und der Posaunenchor Advents- und Weihnachtslieder zum Vortrag. 
Unter Leitung von KMD Jens Staude werden die ersten drei Teile des Bachschen Weihnachtsoratoriums am 16. Dezember um 17:00 Uhr in der St. Marienkirche in Borna durch Solisten, der Kantorei St. Marien Borna, dem Collegium instrumentale Chemnitz, Bernhard Müller (Cembalo) und Mark Farago (Orgel) aufgeführt.

In der Freiberger Jakobikirche erklingt am 17. Dezember um 15:00 Uhr in der Jakobikirche das Weihnachtskonzert "Seht, die gute Zeit ist da" mit Gabi und Amadeus Eidner. Zur gleichen Zeit gibt die Singgemeinschaft Mühlau in der Kirche von Niedersteinbach bei Penig ein Adventskonzert, Gesangs- und Instrumentalgruppen um 16:00 Uhr eine Adventsmusik in der St. Laurentiuskirche in Pegau. In den Dorfkirchen Gnandstein (16:00 Uhr) und in Schönau (17:00 Uhr) bei Frohburg wird zum Adventssingen eingeladen.
Das Bachsche Weihnachtsoratorium (Teile I-III) wird in der Stadtkirche Naundorf am 23. Dezember um 20:00 Uhr mit Solisten, Projektchor und Orchester aufgeführt.

Weitere Konzerte in der Advents- und Weihnachtszeit unter: https://www.evlks.de/aktuelles/veranstaltungen 

Mit dem Führungsteil "RAUM" besuchen sie zunächst den Meißner Dom und erfahren Wissenswertes zur Geschichte und zur Architektur des beeindruckenden, gotischen Gotteshauses. Nach der Führung kann im Teil "KLANG" bei adventlichen Orgelklängen der Kunst unseres Domkantors Thorsten Göbel eine musikalische Pause auf Ihrer Entdeckungstour eingelegt werden. Anschließend folgt der Teil "FÜRSTENPRACHT" mit dem Besuch des ersten Schlossbaus Deutschlands - die Albrechtsburg Meissen.

Musik zum Advent ist am Sonnabend, 16. Dezember um 16:00 Uhr im Dom zu erleben. Eine Komposition des 20. Jahrhunderts in der Tradition der Musik der Renaissance bringt eine Stimmung von Ruhe und Gelassenheit in die gotische Kathedrale. Wer die "Ceremony of Carols" von Benjamin Britten noch nicht kennt, wird sie im eindrucksvollen Klangraum des Doms kennen lernen. Es musizieren Solisten, die Capella Misnensis, Robin Gaede (Klavier) und Domkantor Thorsten Göbel (Leitung).

Im Freiberger Dom ist am 16. Dezember um 17:00 Uhr ein Weihnachtliches Orgelkonzert im Kerzenschein Domkantor Albrecht Koch an der Großen Silbermannorgel zu erleben.

Adventsmärkte und Wärmestuben

Eine „Wärmestube für Leib und Seele“ öffnet im Pfarrhaus (Markusstraße 2) in Dresden-Pieschen am 5. Dezember bis Ende Februar - immer montags von 16:00 bis 18:00 Uhr. Dort stehen Ehrenamtliche für Gespräche zur Verfügung und es gibt Getränke, heiße Suppe und Süßigkeiten. Ein ähnliches Angebot gibt es bis Ende März jeden Sonntag von 11:00 bis 13:00 Uhr im Kirchsaal des Trinitatishauses in Dresden-Johannstadt unter dem Titel „Sonntagmittag“.

Kleine Kinder ab drei Jahren sind am zweiten Adventswochenende 16:00 Uhr zum Adventsgärtlein ins Gemeindehaus “Alte Post” in Dresden-Klotzsche (Gertrud-Caspari-Str. 10) eingeladen. Im Gemeindesaal wird zu erleben sein, wie dieser sich in einen geheimnisvollen Garten verwandelt. Außerdem kann Märchen gelauscht werden, das Licht in die Finsternis getragen und die alten Adventslieder wieder lebendig werden lassen.

An der Friedenskirche Leipzig-Gohlis gibt es am Sonnabend, 9. Dezember, ab 14:00 Uhr einen Adventsmarkt zum Stöbern und Naschen. Einen Alternativen Adventsmart gestaltet das Stadtteilzentrum „Westkreuz“ in der Heilandskirche Plagwitz. Zwischen 14:00 und 18:00 Uhr wird es Spiel- und Bastelangebote für Kinder, eine Märchenerzählerin, einen Puppenbühne sowie Verkaufsstände geben.

Der legendäre Panitzscher Nikolausmarkt öffnet am Sonnabend ab 14:00 Uhr und Sonntag ab 12:00 Uhr das Markttreiben mit musikalischem Rahmenprogramm.
In und um die Gnandsteiner Dorfkirche (Frohburg) wird zum Dolsenhainer Markt für Sonntag, den 2. Advent, ab 15:00 Uhr eingeladen.

Zeitgleich startet auch der Kleine Weihnachtsmarkt mit Andacht von Pfarrerin Barbara Vetter in der Nenkersdorfer St. Marienkirche.

Aus Anlass des 15. Jubiläums des Adventsmarktes vor der Frauenkirche gibt es in diesem Jahr eine Sonderedition der Sammeltasse, gefertigt in Kahla. Vom Gesamterlös spenden Restauration Festung Königstein GmbH und Agentur Neuland Zeitreisen e. K. für den Bauerhalt der Frauenkirche an die Gesellschaft zur Förderung der Frauenkirche drei Euro pro. Die Tasse wird zum Kauf in den DDV-Shops oder direkt auf dem Markt am Erzgebirgsstand angeboten.

Lebendige Adventskalender

Lebendige Adventskalender, die von Kirchgemeinden organisiert werden oder an denen sich Kirchgemeinden beteiligen, gibt es in Dresden u.a. von der Kirchgemeinden Dresden-Ost, in Bannewitz, Hosterwitz und in Dresden-Klotzsche. Nachbarinnen und Nachbarn begegnen sich und kommen miteinander ins Gespräch. Manche werden eine Feuerschale aufstellen und Tee ausschenken, andere singen, lesen eine weihnachtliche Geschichte vor oder bieten einen kleinen Adventsmarkt an. Beteiligt sind private Haushalte und Einrichtungen wie beispielsweise Kindergärten.

Die Dresdner Frauenkirche hat mit dem »Klingenden Adventskalender« 24 liebevoll gestaltete Adventskalendertürchen gestaltet. Menschen in nah und fern sind herzlich eingeladen, gemeinsam mit der Frauenkirche Dresden musikalisch durch den Advent zu gehen. Eigens dafür hat Frauenkirchenkantor Matthias Grünert gemeinsam mit den beiden Chören sowie mit verschiedenen Instrumentalisten sowohl Bekanntes und Beliebtes zur Vorweihnachtszeit eingespielt, als auch so manche Klangentdeckung versteckt. Der Kalender ist ab Freitag, dem 1. Dezember auf der Webseite der Frauenkirche oder auf dem Youtube-Kanal abrufbar.

Die Kirchgemeinde Lößnitz-Affalter bietet einen lebendigen Adventskalender, dessen Türchen jeweils Montag bis Samstag 18:00 Uhr geöffnet werden. Dabei kann man Menschen aus Lößnitz begegnen, kreative Ideen und Zeit miteinander teilen und sich gemeinsam auf Weihnachten einstimmen. Zum Kalender. In dieser Weise hat auch das Ev.-Luth. Christuskirchspiel Erzgebirge einen Adventskalender gestaltet, dessen Aktionen jeweils 17:30 Uhr in Auerbach starten.

Die Ev.-Luth. Kirchgmeinde Kühnhaide-Pobershau gestaltet einen Krippenweg. Jeden Tag im Advent gestaltet eine andere Familie ein Krippenfenster, welches im Ort zu finden ist und besucht werden kann. Online gibt es zu dem inhaltlichen Input.

Auch in Lobsdorf, Niederlungwitz und St. Egidien sind 24 geschmückte Adventsfenster versteckt, die auf einem gemütlichen Spaziergang zu entdecken sind. Vom 1. Dezember bis zum 6. Januar sind alle Fenster geschmückt und mit Nummern oder Buchstbane versehen, aus denen sich ein Weihnachtsrätsel ergibt. Eine Übersicht der beteiligten Straßen sowie der zugehörige Flyer.

Im Ev.-Luth. Christus-Kirchspiel Vogtland läst die Kirchgemeinde Lengenfeld ebenfalls zu einen lebendigen Adventskalender ein. Jeweils 18:15 Uhr öffnen die unterschiedlichen Beteiligtenihre Tür und bieten eine Tasse Tee, Liedersingen, einen gelesene Geschichte oder gemeinsamer Zeit. Zur Übersicht des Adventskalenders. Bereits 17:30 Uhr startet im Advent der lebendige Adventskalender in Auerbach. Zur Übersicht.

Die Kirchgemeinden Markneukirchen und Erlbach hat sich in diesem Jahr einen digitalen Adventskalender einfallen lassen. Täglich steht ein Türchen per Whatsapp-Versand zur Verfügung.

Aktion Stollenpfennig

Offiziell wurde die Aktion Stollenpfennig am 7. Dezember bei BROTPROFI Ricardo auf der Leipziger Hinrichsenstraße eröffnet. Die Diakonie Sachsen und der Landesinnungsverband Saxonia des Bäckerhandwerks Sachsen sammeln in der Adventszeit wieder Spenden bei der Aktion Stollenpfennig. Die 1994 ins Leben gerufene Spendensammlung startet in diesem Jahr zum 30. Mal.

Die Idee der Aktion Stollenpfennig: In der Adventszeit ist die Kundschaft der Bäckereien aufgerufen, beim Kauf des Stollens oder anderer Backwaren das Wechselgeld zu spenden – getreu dem Motto: „Wir haben Stollen, andere nicht einmal Brot“! Der Erlös kommt dem Entwicklungswerk Brot für die Welt zugute, dessen aktuelle Spendensammlung bundesweit am vergangenen Wochenende ebenfalls in Leipzig eröffnet wurde.

In Sachsen beteiligen sich in diesem Jahr gut 500 Bäckereien an der Aktion Stollenpfennig. Sie stellen in ihren Hauptgeschäften und Filialen rund 1.300 Sammeldosen auf ihre Verkaufstresen. Die Aktion, die im vergangenen Jahr einen Erlös von 28.435,96 Euro erzielte, wird von der KD-Bank – Bank für Kirche und Diakonie unterstützt.

Mehr Informationen.

Hintergrund

Das Kirchenjahr beginnt mit dem ersten Adventssonntag. Advent bedeutet „Ankunft“ (lateinisch „adventus“) und weist auf die Geburt Christi hin. Der Advent ist eine Zeit der Erwartung, aber auch der Besinnung und Einkehr. Die Adventszeit ist insbesondere in Sachsen mit vielfältigen Bräuchen verbunden. Dazu gehören neben dem Adventskranz und der traditionellen Adventsbeleuchtung im Erzgebirge auch das Pyramidenanschieben.

Materialien & Adventskarten

Weihnachtliche Kurzandacht

Andacht für Advent und Weihnachten 2023

Eine weihnachtliche Kurzandacht, die Sie gemeinsam in kleinen Gruppen feiern können. Alles, was Sie dafür brauchen, finden Sie auf diesem Flyer.

Mit freundlicher Genehmigung übernommen von www.mi-di.de.

Datei: pdf 686 KB

Adventskarte »Krippe geschnitzt«

Diese druckbare PDF können Sie herunterladen, ausdrucken und Bekannten und Verwandten als Weihnachtsgruß senden. Das Format ist DIN lang+ (21 auf 10,5 Zentimeter), eine Beschnittzugabe von 2 Millimetern ist mit angelegt, sodass Sie die Karte auch in einer Druckerei bestellen können.

Bei Interesse an einer größeren Stückzahl gerne über die Bestellfunktion Kontakt zur Stabsstelle der EVLKS aufnehmen.

Seiten: 2 // Datei: pdf 936 KB

Adventskarte »Krippe-Altmarkt«

Diese druckbare PDF können Sie herunterladen, ausdrucken und Bekannten und Verwandten als Weihnachtsgruß senden. Das Format ist DIN lang+ (21 auf 10,5 Zentimeter), eine Beschnittzugabe von 2 Millimetern ist mit angelegt, sodass Sie die Karte auch in einer Druckerei bestellen können.

Bei Interesse an einer größeren Stückzahl gerne über die Bestellfunktion Kontakt zur Stabsstelle der EVLKS aufnehmen.

Seiten: 2 // Datei: pdf 1 MB

Adventskarte »Lichtkreuz«

Diese druckbare PDF können Sie herunterladen, ausdrucken und Bekannten und Verwandten als Weihnachtsgruß senden. Das Format ist DIN lang+ (21 auf 10,5 Zentimeter), eine Beschnittzugabe von 2 Millimetern ist mit angelegt, sodass Sie die Karte auch in einer Druckerei bestellen können.

Bei Interesse an einer größeren Stückzahl gerne über die Bestellfunktion Kontakt zur Stabsstelle der EVLKS aufnehmen.

Seiten: 2 // Datei: pdf 1 MB

Adventskarte »Sternspiegelung«

Diese druckbare PDF können Sie herunterladen, ausdrucken und Bekannten und Verwandten als Weihnachtsgruß senden. Das Format ist DIN lang+ (21 auf 10,5 Zentimeter), eine Beschnittzugabe von 2 Millimetern ist mit angelegt, sodass Sie die Karte auch in einer Druckerei bestellen können.

Bei Interesse an einer größeren Stückzahl gerne über die Bestellfunktion Kontakt zur Stabsstelle der EVLKS aufnehmen.

Seiten: 2 // Datei: pdf 963 KB

Adventskarte / Krippe warm

Diese druckbare PDF können Sie herunterladen, ausdrucken und Bekannten und Verwandten als Weihnachtsgruß senden. Das Format ist DIN lang+ (21 auf 10,5 Zentimeter), eine Beschnittzugabe von 2 Millimetern ist mit angelegt, sodass Sie die Karte auch in einer Druckerei bestellen können.

Bei Interesse an einer größeren Stückzahl gerne über die Bestellfunktion Kontakt zur Stabsstelle der EVLKS aufnehmen.

Seiten: 1 // Datei: pdf 966 KB

Teilen Sie diese Seite