Mitteilungen für Haupt- und Ehrenamtliche

Mitteilung

Bereich

Vom Adventskalender zur Online-Christvesper


22. Dezember 2020

24 musikalische Clips fast 500.000 Mal aktiv aufgerufen 

DRESDEN - Fast eine halbe Million Klicks erzielte das musikalische Adventskalender-Projekt der Frauenkirche bereits allein bei Youtube. Grüße kommen von Menschen aus fünf Kontinenten. Zum Abschluss führt das 24. Türchen zur Online-Christvesper hin, mit der eine wachsende Internetgemeinde von der frohen Weihnachtsbotschaft hören kann.

Den Klang Dresdens und der Frauenkirche in einer außergewöhnlich stillen Zeit nach draußen tragen, war das Ziel des »Klingenden Adventskalenders« des Gotteshauses. 24 musikalische Clips, die sich auf der eigenen Webseite, aber auch bei Youtube, Facebook und Instagram öffneten, präsentierten adventliche Chormusik, Orgelklänge und Werke für kleine Instrumentalbesetzungen.

Alle Beteiligten waren sehr gespannt, ob die Menschen bei der Vielzahl an digitalen Kalendern den der Frauenkirche wahr- und annehmen würden, doch der Zuspruch war überwältigend: Allein das erste Türchen wurde auf Youtube bislang über 37.000 Mal geöffnet, insgesamt wurden die Clips  fast 500.000 Mal aktiv aufgerufen. Die Statistik weist eine Sehzeit von über 12.300 Stunden aus, das sind über 500 Sehtage à 24 Stunden; Facebook und Instagram noch gar nicht eingerechnet. Die Abonnenten-Zahl des Youtube-Kanals der Frauenkirche hat sich binnen eines Monats verdoppelt.

Am 24. Dezember klingt der Adventskalender aus. Nutzerinnen und Nutzer aus ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz aber auch aus Armenien, Brasilien, Kanada, Spanien und Südafrika hinterlassen dankerfüllte Kommentare. Ein Beleg für die weltweite Gemeinde, die der Frauenkirche Dresden tatsächlich verbunden sind. Sie alle sind eingeladen, auch weitere digitale Angebote des Gotteshauses zu nutzen. Ein erstes ist eine Online-Christvesper an Heiligabend.

Online-Christvesper als zusätzliches Angebot

Auch wenn an Heiligabend Präsenzangebote in der Frauenkirche stattfinden, können diese nur von einem Bruchteil der sonst zu erwartenden Gäste besucht werden. Die wenigen Einlasstickets waren schnell vergriffen; normalerweise würden an diesem Tag 5.000 Menschen den Kirchraum füllen.

Umso wichtiger war es der Stiftung Frauenkirche Dresden, ein zusätzliches Online-Angebot zu schaffen, das im Familienkreis genutzt und auch vielfältiger ausgestaltet werden kann. In Gedanken an alle, die in diesem Jahr nicht die gewohnten Gottesdienste besuchen wollen oder können, haben Frauenkirchenpfarrerin Angelika Behnke, Sängerinnen und Sänger des Kammerchores der Frauenkirche und Musikerinnen und Musiker des ensemble frauenkirche dresden unter Leitung von Frauenkirchenkantor Matthias Grünert eine Online-Christvesper aufgezeichnet.

Entsprechend der strengen Auflagen zum Gesundheitsschutz wurden über drei Termine gestreckt die musikalischen und Wortbeiträge aufgezeichnet, sodass die Vesper die traditionellen und in dieser Adventszeit so schmerzlich vermissten gottesdienstlichen Gestaltungsformen wie Chorgesang und Orchestermusik – wenngleich in kleinster Besetzung – enthalten kann. Von der frohen Botschaft von Weihnachten künden u.a. Bachs »Jauchzet, frohlocket«, Gemeindelieder wie »Vom Himmel hoch« und »O du fröhliche« und natürlich ein Geistliches Wort. Entstanden ist ein besinnlich-festliches Angebot, das Menschen in nah und fern ermöglicht, in Wort und Klang von Jesu Geburt zu hören: auf Distanz zwar, aber dennoch in Gemeinschaft.

Die Online-Christvesper ist ab 14:00 Uhr auf der Webseite der Frauenkirche, bei Youtube und auf Facebook abrufbar:

www.frauenkirche-dresden.de/christvesper 

https://www.youtube.com/user/FrauenkircheDresden 

https://www.facebook.com/frauenkirche.dresden    

Frauenkirchenpfarrerin Angelika Behnke

Teilen Sie diese Seite