Mitteilungen für Haupt- und Ehrenamtliche

Mitteilung

Bereich

„Und seitab liegt die Stadt“


08. Januar 2020

Förderprogramm für den ländlichen Raum 2020 - 2022 

DRESDEN | BERLIN – Im Rahmen des Bundesförderprogramms „Kultur in ländlichen Räumen“ werden literaturbezogene Veranstaltungen gefördert. Beispielsweise neben Einrichtungen der Jugend- und Erwachsenenbildung können u.a. auch Kirchgemeinden eine Förderung erhalten. Damit werden bundesweit literaturbezogene Veranstaltungen wie Lesungen, öffentliche Diskussionen, Workshops und literarische Reihen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene in ländlichen Räumen gefördert. 

Ziel dieses Projektes ist, die Literaturvermittlung zu stärken und möglichst vielen Menschen Möglichkeiten zu eröffnen, kulturelle und gesellschaftliche Debatten mitzugestalten. 2020 bildet das Thema „Herkunft“ den Förderschwerpunkt, mit dem innovative und kreative Veranstaltungen angeregt werden sollen. Um eine Projektförderung können sich Einrichtungen und Träger der kulturellen Vermittlung in Kommunen mit weniger als 20.000 Einwohnern bewerben. 

Das Projekt „Und seitab liegt die Stadt“ ist eine Initiative der Staatsministerin für Kultur und Medien der Bundesregierung (BKM), Monika Grütters, und des Literarischen Colloquiums Berlin zur Förderung von Sprache und Literatur im ländlichen Raum. Die Mittel stammen aus dem Bundesprogramm „Ländliche Entwicklung“ des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft. 

Der Höchstbetrag einer Projektförderung liegt bei 10.000 Euro. Das Einwerben von Drittmitteln oder/und eine finanzielle Eigenbeteiligung sind erwünscht und erhöhen die Chancen auf eine Förderung (Richtgröße 20 Prozent der Gesamtkosten des Projekts).
Die Bewerbungen sind über das Portal www.lcb.de/  ab sofort und bis zum 29. Februar 2020 ausschließlich online möglich.

Teilen Sie diese Seite