Mitteilungen für Haupt- und Ehrenamtliche

Mitteilung

Bereich

Tagung der Gesellschaft für Evangelische Theologie


03. März 2019

Erneuerung von Theologie und Kirche aus dem Geist biblisch-reformatorischer Tradition

LEIPZIG – Die im Zweijahres-Rhythmus tagende Gesellschaft für Evangelische Theologie (GET) diskutiert mit den Tagungsteilnehmern in Leipzig vom 4.-6. März im Kontext von „Kirche in gesellschaftlichen und kulturellen Umbrüchen“. Unter dem Motto „In der Kraft des Geistes?“ kommen u.a. Pfarrerinnen und Pfarrer, Lehrerinnen und Lehrer, Ärztinnen und Ärzte sowie Studierende in der katholischen Propstei St. Trinitatis (Nonnenmühlgasse 2) zum Austausch zusammen, wie in der Gegenwart der christliche Auftrag zu verstehen ist. Vor zwei Jahren fand die Tagung in Erfurt statt.

Landesbischof Dr. Carsten Rentzing wird am Abend der Gastgebenden Kirche (5. März) in der Aula - Universitätskirche St. Pauli ein Grußwort halten. Die Tagung geht bewusst in Leipzig der Frage nach, wie es um die evangelische Kirche im 30. Jahr nach der „friedlichen Revolution“ im Osten Deutschlands steht. Damit werde ein Wunsch der Teilnehmenden der Tagung in Erfurt aufgenommen, Visionen für die Kirche von morgen zu entwickeln, so die Organisatoren. Zu Gast sind als Referenten die Religionssoziologen Gert Pickel, Marie Anne Subklew, Claudia Janssen, Andreas Pangritz und Michael Welker. Neben Exkursionen in Leipzig gibt es Workshops, einen Gesprächsabend und weitere Wortbeiträge zum Thema.

Die Gesellschaft für Evangelische Theologie wurde 1940 in Berlin im Umkreis der Bekennenden Kirche gegründet, um das theologische Erbe der Bekennenden Kirche fortzuführen und sich für eine Erneuerung von Theologie und Kirche aus dem Geist biblisch-reformatorischer Tradition einzusetzen. Wichtige Vertreter der protestantischen Nachkriegstheologie wie Karl Barth, Rudolf Bultmann, Ernst Wolf zählten zu ihren Mitgliedern. Von 1977 bis zu seiner Emeritierung 1991 war der bekannte Tübinger Theologe Prof. Dr. Jürgen Moltmann Vorsitzender der Gesellschaft. Der Gesellschaft ist an einer engen Verbindung von kirchlicher und akademischer Theologie gelegen.

Gesellschaft für Evangelische Theologie

 

 

 

Universitätskirche und Propsteikirche

Teilen Sie diese Seite