Mitteilungen für Haupt- und Ehrenamtliche

Mitteilung

Bereich

Tage der jüdischen Kultur


01. März 2020

Ein anspruchsvolles künstlerisches Programm zu erleben

CHEMNITZ – An diesem Wochenende haben die ‚29. Tage der jüdischen Kultur Chemnitz‘ begonnen. Bis zum 15. März ist an unterschiedlichen Orten der Stadt ein umfangreiches Kulturprogramm von über 70 Veranstaltungen mit Vorträgen, Führungen, Ausstellungen, Lesungen, jiddischen Liedern und anderen Konzerten zu erleben.

Neben den verschiedenen Einzelveranstaltungen ist im Sächsischen Museum für Archäologie Chemnitz die Sonderausstellung „Leben am Toten Meer“ über die Archäologie und Geschichte dieser einzigartigen Kulturlandschaft zu sehen.

In der Stadt- und Marktkirche St. Jakobi thematisiert die Ausstellung „1948 – Entstehung des Staates Israel” auf 32 Schautafeln Dokumente und Fotos zur Staatsgründung sowie Aussagen von Zeitzeugen. Konzipiert wurde sie zum 70. Jahrestag der Gründung des Staates Israel von einem Team aus Politologen, Historikern, Medienwissenschaftlern und Nah-Ost-Experten.

Am Chemnitzer Friedenstag, 5. März, wird unter dem Motto „FRIEDEN IM DIALOG – Mahnung – Gedenken – Weiterdenken“ auf die Veranstaltungen rund um das Friedenskreuz auf dem Neumarkt hingewiesen. Nach den Friedenswegen beginnt dort um 18:00 Uhr die Hauptveranstaltung „Kultur – Sprache – Religion“, ausgestaltet von der Jüdischen Gemeinde Chemnitz.

Im Gemeindesaal der Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde findet eine Lesung mit musikalischer Begleitung statt. Yael Nachshon Levin und Anja Reich stellen ab 19:00 Uhr das Buch „Getauschte Heimat“ vor.
In der St. Jakobikirche ist am 7. März um 20:00 Uhr die valencianische Sängerin Mara Aranda zu erleben. Sie gehört zu den international erfolgreichsten Vertreterinnen der spanischen Weltmusik und lässt sich u.a. von den Melodien der Sepharden inspirieren.

Die Tage der jüdischen Kultur finden seit 1991 in Chemnitz statt. Sie wurden vom 2004 verstorbenen Pfarrer der Pauli-Kreuz-Kirchgemeinde, Mathias Wild, ins Leben gerufen.
Das Festival wird vom Verein Tage der jüdischen Kultur in Chemnitz e.V. in Zusammenarbeit mit der Jüdischen Gemeinde, dem Evangelischen Forum Chemnitz und dem Bürgerverein Für Chemnitz e.V. ausgerichtet. Die Schirmherrschaft hat die Chemnitzer Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig (SPD).

Programm der Tage der jüdischen Kultur

Teilen Sie diese Seite