Mitteilungen für Haupt- und Ehrenamtliche

Mitteilung

Bereich

‚Tag der Diaspora‘ in diesem Jahr in Lützen


16. März 2017

Berichte und Informationen über Arbeitsschwerpunkte der Partnerschaftsarbeit

LÜTZEN (EKM) – Aus Anlass des Reformationsjubiläums in diesem Jahr lädt das Gustav-Adolf-Werk in Sachsen (GAWiS) vom 17. bis 19. März zum ‚Tag der Diaspora‘ nach Lützen ein. Unweit der historischen Stätte der Schlacht bei Lützen (6./16. November 1632) und dem Todesort des Schwedenkönigs Gustav II. Adolf beginnt das Treffen mit Vorstandssitzung und Mitgliederversammlung im Historischen Gasthof „Roter Löwe“ (Ernst-Thälmann-Straße 9) in Lützen. Damit ist der Diaspora-Tag in diesem Jahr auf dem Gebiet der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland zu Gast.

Das öffentliche Programm mit Vorträgen, Begegnungen und Besichtigungen beginnt am Sonnabend, 18. März, um 13:00 Uhr ebenfalls im Gasthof. So wird es im Forum Diaspora einen Bericht mit Bildern von Theresa Spengler geben, die als GAW-Freiwillige mit Kindern in Paraquay gearbeitet hat. Zudem wird der Vorsitzende im Vorstand des GAWiS, Pfarrer Dr. Arndt Haubold (Markkleeberg), einen aktuellen Einblick in die Projektarbeit in Bulgarien geben.

Nach weiteren Informationen geht es ab 14:00 Uhr zu Besichtigungen der Gustav-Adolf-Gedenkstätten in Lützen und Meuchen. Darunter der 1837 bekrönte Gedenkstein für Gustav Adolf mit dem von Schinkel entworfenen Baldachin sowie die Gustav-Adolf-Gedächtniskapelle und das Museum.

Am Sonntag, 19. März, wird der Sonntagsgottesdienst in der St.-Viti-Kirche in Lützen um 10:00 Uhr von Vorstandsmitgliedern des GAWiS mitgestaltet. Die Predigt hält Pfarrer Wolfgang Layh, Vorsitzender des GAW Bayern. Die Stadtkirche "Sankt Viti", zum Teil mit damaligen Ablaßbriefen finanziert, wurde im Jahre 1513 geweiht und der Bau 1531 beendet.

Gustav-Adolf-Werk in Sachsen

Teilen Sie diese Seite