Mitteilungen für Haupt- und Ehrenamtliche

Mitteilung

Bereich

‚Tag der Diaspora‘ des Gustav-Adolf-Werks


08. März 2018

GAW - Partner und Begleiter evangelischer Minderheiten

ALTENBERG - Auf dem diesjährigen Diaspora-Tag des ‚Gustav-Adolf-Werks in Sachsen e.V.‘ (GAWiS) am Wochenende des 10. und 11. April im osterzgebirgischen Altenberg stellt der Verein wieder seine Arbeit und seine derzeitigen Projekte vor. Zum Sonntagsgottesdienst wird in die Altenberger Kirche eingeladen.

Am Samstagvormittag treffen sich die Mitglieder des Vereins zur regulären Mitgliederversammlung. Nachmittags steht zunächst die Besichtigung der Gustav-Adolf-Kirche in Zinnwald an. Die Kirche in Zinnwald-Georgenfeld wurde 1908/1909 nach Plänen der Dresdner Architekten Lossow und Kühne errichtet und trägt der dortigen klimatischen Lage Rechnung. So wendet die Kirche der Wetterseite eine fast bis auf den Erdboden reichende Dachfläche zu, die deshalb wie eine Schutz- und Trutzkirche wirkt. 

Vortrag und Berichte im Forum Diaspora

Um 15:00 Uhr wird in Altenberg Pfarrer Dr. Petr Tomášek aus Cheb (Eger) einen Vortrag über die Arbeit des Hieronymusvereins und die aktuelle Lage der Evangelischen Kirche der Böhmischen Brüder (EKBB) in Tschechien halten. Dr. Tomášek studierte und promovierte an der Karlsuniversität in Prag. Seit 2016 ist er Pfarrer in Cheb. Sein Vater Jiří Tomášek leitete jahrelang den Hieronymusverein. Dieser hilft Kirchgemeinden der EKBB bei der Instandhaltung von kirchlichen Gebäuden und ist ein tschechischer Partner des GAW, das die Arbeit des Vereins unterstützt.

Nach dem Gastvortrag folgen ebenfalls im Rahmen des Forums Diaspora weitere Informationen über die Arbeit des GAWiS, u.a. mit Reiseberichten von Vorstandsmitgliedern in die Diaspora.
Am Sonntag, 11. März, predigt um 9:00 Uhr in der Altenberger Kirche Dr. Petr Tomášek. Ebenfalls unter Teilnahme von Vertretern des GAWiS wird zu  Gemeindegottesdiensten nach Fürstenwalde, Oberbärenburg und Lauenstein eingeladen.

Weltweit evangelischen Gemeinden helfen

Das GAWiS hilft weltweit evangelischen Christen, die in der Diaspora leben, d.h. sie sie sind eine Minderheit neben starken anderen Konfessionen. Das GAWiS ist Teil des Diaspora-Werks der EKD (Gustav-Adolf-Werk) als Dachverband mit Sitz in Leipzig. Der sächsische Verein hat mit seiner Geschäftsstelle seinen Sitz in Dresden. Das Diaspora-Werk wird in seinen regionalen Hauptgruppen und Frauengruppen deutschlandweit von engagierten Spendern sowie durch Einzelpersonen und Gemeinden als Mitglieder unterstützt.

Das 1832 in Leipzig gegründete und damit älteste evangelische Hilfswerk ist Partner und Begleiter evangelischer Minderheiten, das geistliche und materielle Hilfe beim Gemeindeaufbau und in Notlagen leistet. Es hilft weltweit kleinen Gemeinden ein geistliches Zuhause zu schaffen und unterstützt beim Neubau, bei der Sanierung oder Modernisierung von Kirchen, Gemeindehäusern, Altenheimen, Jugendheimen und Ausbildungsstätten. 

Gustav-Adolf-Werk in Sachsen

Kirche Altenberg
Die Kirche in Altenberg

Teilen Sie diese Seite