Mitteilungen für Haupt- und Ehrenamtliche

Mitteilung

Bereich

Sächsische Politiker besuchen künftiges Jugendzentrum JUGENDKIRCHE DRESDEN


06. Oktober 2021

DRESDEN - Heute Morgen besuchten Ministerpräsident Michael Kretschmer, Wirtschaftsminister Martin Dulig und Oberbürgermeister Dirk Hilbert die Baustelle des künftigen Jugendzentrums JUGENDKIRCHE DRESDEN. 

Kretschmer würdigte die künftige Jugendkirche als „ganz besonderes Projekt“. „Wir wollten es unbedingt, denn wir sind überzeugt davon, dass es ein gutes Projekt ist.“ Wirtschaftsminister Dulig und Oberbürgermeister Hilbert beschworen den gemeinsamen Geist und die Harmonie zwischen Freistaat, Landeshauptstadt und Kirche bei diesem  Vorhaben. „Mir gefällt, dass das Neue aus dem Alten herausbricht, so Martin Dulig.

Die Idee ist 15 Jahre alt, nun soll die Trinitatiskirchruine Dresden-Johannstadt im 2022 als Jugendzentrum JUGENDKIRCHE DRESDEN eröffnen. Unter einem Dach und dem gemeinsamen Motto „Raum für Zeit für Dich“ vereint es jugendgemäße Räume für unterschiedliche Veranstaltungsformate, die Geschäftsstelle der Evangelischen Jugend und die am Standort bereits existierende Offene Jugendarbeit. All das richtet sich – unabhängig von religiösen oder konfessionellen Bindungen – an junge Menschen zwischen 13 und 23 Jahren aus dem Quartier, der Stadt und dem Umland.

Baureferentin für Grundstücks-, Bau- und Friedhofswesen im Landeskirchenamt Katrin Tauber beschreibt das Projekt als landeskirchenweit einmalig. „Wir hoffen, dass das Projekt in die Stadt hineinstrahlt“, so Tauber.

Traditionell wird auch 2021 – genauer am Sonntag, 12. Dezember 2021 (3. Advent) um 15 Uhr - das Friedenslicht am Trinitatisplatz aus Bethlehem ausgespendet. Jeder und jede kann eine Kerze/Laterne mitbringen und das Licht sowie ein Segenswort empfangen.

Die Festwoche mit zahlreichen Mitmach-Angeboten zur Eröffnung des Jugendzentrums JUGENDKIRCHE DRESDEN soll zwischen dem 1. Mai und dem 6. Mai 2022 stattfinden.

Geschichte der Trinitatiskirche

Die einschiffige Kirche mit Querschiff und 1.200 Plätzen war vom 21.9.1891 bis zur Weihe am 17.10.1894 im Stil der Neurenaissance gebaut worden. Johannstadt, 1877 als Stadtteil selbstständig geworden, hatte zuerst zur Kreuz-, ab 1878 zur Johanniskirchgemeinde gehört. Zum Gottesdienst traf sich die 1888 gegründete Trinitatiskirchgemeinde zunächst in einer Turnhalle.
Im Februar 1945 brannte das Kirchschiff nach den schweren Bombardierungen aus. Gerade dieser Stadtteil wurde zu einer durchgehenden Trümmerlandschaft, aus der die Ruine mit dem 65 Meter hohen Turm herausragte. 

Mehr Informationen zur Jugendkirche Dresden.

Jugendkirchpfarrer Tobias Funke, Wirtschaftsminister Martin Dulig, Superintendent Christian Behr, Stadtjugendpfarrerin Leen Fritz, Superintendent Albrecht Nollau, Oberbürgermeister Dirk Hilbert, Ministerpräsident Michael Kretschmer, Baureferentin Katrin Tauber (v.l.n.r.) (Foto: Evangelisch-Lutherische Kirchenbezirke Dresdens)

Teilen Sie diese Seite