Mitteilungen für Haupt- und Ehrenamtliche

Mitteilung

Bereich

Musik- und Kanzeltausch


24. Januar 2020

Dresdner Kreuzchor in Leipzig und Leipziger Thomanerchor in Dresden 

DRESDEN | LEIPZIG – Bereits einer Tradition folgend, singt der Dresdner Kreuzchor in der Motette der Thomaskirche in Leipzig und der Leipziger Thomanerchor in der Vesper der Kreuzkirche.

So gastiert am Sonnabend, 25. Januar, um 15:00 Uhr unter der Leitung des Dresdner Kreuzkantors Roderich Kreile und des Kreuzorganisten Holger Gehring in der Leipziger Thomaskirche der Dresdner Kreuzchor. In der Motette an diesem Sonnabend steht auf der Kanzel der Pfarrer der Kreuzkirche, Holger Milkau aus Dresden, an der Orgel spielt der Kreuzorganist Holger Gehring. Die beiden großen sächsischen Städte tauschen also nicht nur ihre berühmten Knabenchöre für ein Wochenende aus. Der Dresdner Chor bringt geistliche a-cappella-Werke verschiedener Epochen von Heinrich Schütz über Johannes Brahms bis zum 1954 geborenen litauischen Komponisten Vytautas Miškinis mit in Bachs Kirche.
Das Eintrittsprogramm für 2 Euro gibt es ab 45 Minuten vor Beginn an den Kircheneingängen. 

Der Thomanerchor Leipzig gestaltet wiederum am Sonnabend um 17:00 Uhr unter Leitung des Thomaskantors Gotthold Schwarz, Gewandhausorganist Michael Schönheit und den Mitgliedern des Gewandhausorchesters Leipzig die Vesper in der Dresdner Kreuzkirche. Das musikalische Programm ist so faszinierend wie berührend. Der Thomanerchor und die beteiligten Musiker schlagen eine Brücke über mehrere Jahrhunderte sakraler Musik. Es erklingen Werke von Franz Liszt, Heinrich Schütz und Kurt Hessenberg. Einen besonderen Akzent bildet die Musik von Johann Sebastian Bach. Es erklingen Präludium und Fuge G-Dur (BWV 541)für Orgel und der erste und zweite Teil der Kantate „Ich hatte viel Bekümmernis“ für Soli, Chor und Orchester (BWV 21). Die Kanzel betritt in Dresden der Pfarrer der Thomaskirche, Martin Hundertmark.
Eintrittsprogramme erhalten die Besucher zum Preis von 3 Euro am Einlass der Kreuzkirche.  

Der Musik- und Kanzeltausch geht auch in diesem Jahr auf die Initiative der beiden Kirchgemeinden zurück. „Mit den Kollegen in der Kreuzkirche besteht schon seit vielen Jahre ein regelmäßiger Austausch“, erläutert Emanuel Scobel, Geschäftsführer Thomanerchor Leipzig. „Ich freue mich sehr, dass sie von den beiden Kantoren so positiv aufgenommen und auch in diesem Jahr wieder realisiert werden. Es ist eine großartige Möglichkeit, die Verbindung der beiden sächsischen Knabenchöre zu pflegen.“

Dresdner Kreuzchor in der Landeshauptstadt
Thomanerchor in der Dresdner Kreuzkirche

Teilen Sie diese Seite