Mitteilungen für Haupt- und Ehrenamtliche

Mitteilung

Bereich

LWB-Kollekte für den Sonntag Lätare (11. März)


06. März 2018

Diesen Sonntag unterstützt die Landeskirche ein Projekt des Lutherischen Weltbundes. Es kommt den Rohingya zugute, einer verfolgten Minderheit aus Myanmar.

Die am stärksten verfolgte Minderheit der Welt

Seit August 2017 wurden über 600.000 Menschen vor allem vom staatlichen Militär aus ihrer Heimat Myanmar vertrieben. Die meisten Betroffenen gehören der muslimischen Minderheit an, die man bei uns oft Rohingya nennt. Seit Jahrzehnten werden sie systematisch von der Regierung bedrängt. Laut UN sind die Rohingya die am stärksten verfolgte Minderheit der Welt.

Hilfe in den Flüchtlingslagern

Der Lutherische Weltbund (LWB) arbeitet seit 2013 in verschiedenen Flüchtlingslagern von Myanmar. Allein in Zentralrakhine umfassen sie 120.000 Menschen. Der LWB hat dort in mehreren Lagern die Leitung inne und sorgt für viele alltägliche Bedürfnisse der Menschen: Seife, Zahnbürsten oder Kochgeschirr zum Beispiel. 

Zudem sind Bildungsangebote Schwerpunkte des LWB in den Lagern, denn zu den staatlichen Schulen haben die Kinder im Lager keinen Zugang. 

Einsatz für eine gerechte Lösung

Nach dem gewaltsamen Konflikt im Sommer 2017, der zu einer Massenflucht nach Bangladesch führte, musste der LWB seine Aktivitäten in den Lagern zwischenzeitlich einstellen. Erst im November konnte es weitergehen: Über 3.000 Familien hat der LWB seitdem mit lebensnotwendigen Gegenständen versorgt, mit Decken, Kleidung oder Moskitonetzen. Geplant ist, vier Fußwege und 26 Brücken zu bauen, damit die Lager in der Regenzeit nicht in den Fluten versinken.

Ob und wann Flüchtlinge aus Bangladesch zurückkehren können, ist ungewiss. Der LWB setzt sich für eine gerechte und menschenwürdige Lösung für alle Bewohner Myanmars ein, ob Christen, Muslime oder Buddhisten. Parallel laufen die Hilfsprogramme weiter, und der LWB bereitet sich auf eine Ausdehnung seiner Arbeit vor, wenn Menschen aus Bangladesch zurückkommen.

Kollekte und Spenden

Die sächsische Landeskirche engagiert sich regelmäßig mit Kollekten und Umlage für die Weltdienstarbeit des Lutherischen Weltbundes.

Unterstützen auch Sie die Arbeit des LWB mit Ihrer Kollektengabe am 11. März in allen Kirchgemeinden der Landeskirche Sachsens oder mit einer Spende auf das Konto des Deutschen Nationalkomitees des Lutherischen Weltbundes (DNK/LWB). Herzlichen Dank!

Spendenkonto:

IBAN: DE21 5206 0410 0000 4195 40

Zweck: Spende Myanmar I-18-K30

Abkündigungstext für den Sonntag Lätare (Arbeitsfeld Gottesdienst)

"Rohingya brauchen Hilfe" auf der Website des Lutherischen Weltbundes

Geflüchtete Rohingya in Bangladesch
Geflüchtete Rohingya in Bangladesch

Teilen Sie diese Seite