Mitteilungen für Haupt- und Ehrenamtliche

Mitteilung

Bereich

„Licht – Schatten – Licht“


22. Februar 2020

Ausstellungseröffnung mit Thomas Hellinger in St. Annen

KAMENZ – In der Klosterkirche und Sakralmuseum St. Annen Kamenz (Schulplatz 5) und der angrenzenden Galerie wird am Dienstag, 25. Februar, die Kunstausstellung „Licht - Schatten – Licht“ des Dresdner Künstlers Thomas Hellinger eröffnet. Beginn der Vernissage im Rahmen der Kamenzer ‚LessingAkzente‘ ist um 19:00 Uhr.

Thomas Hellinger widmet sich in dieser Ausstellung im Rahmen der Kamenzer LessingAkzente dezidiert den Aspekten von Licht und Schatten in Architektur und Natur. Durch die Fragmentierung der unterschiedlichen Bildelemente erzeugt er in seinen Bildern Bewegungen, die gleichzeitig die Flüchtigkeit von Licht und Schatten thematisieren. Die Kunstwerke werden nicht nur in der Galerie, sondern auch in der Annenkirche zu sehen sein. Gerade die Auseinandersetzung mit dem gotischen Kirchenraum ist für Hellinger in ihrer Komplexität eine künstlerische Herausforderung im positiven Sinn; ist nämlich der „White Cube“ vieler Ausstellungsorte bewusst neutral gehalten, so verlangt ein sakraler Raum zwangsläufig einen Dialog mit der christlichen Kunst und Architektur. Konventionelle Sehgewohnheiten und die Wahrnehmung des Raumes werden infrage gestellt, die Kunstwerke gewinnen neue Bedeutungsschichten hinzu. Die Kunsthistorikerin Verena Schneider führt in die Ausstellung ein.

Gezeigt wird die Ausstellung bis zu 1. Juni 2020. Am 27. Mai findet eine Finissage mit der Präsentation des Ausstellungskataloges statt.

Thomas Hellinger wurde 1956 in Konstanz geboren. Er studierte an der Akademie der Bildenden Künste München und der Hochschule der Künste Berlin. 1985/86 war er mit einem Auslandsstipendium des DAAD in Toronto/Kanada. 1990 erhielt er den Staatsförderpreis für Bildende Kunst und 1991 ein USA-Stipendium des Freistaates Bayern in New York. Von 1993 bis 1999 war er Assistent bei Hans Baschang an der Akademie der Bildenden Künste München und lehrt seit 1999 als Dozent an verschiedenen Hochschulen.

Thomas Hellinger im Atelier

Teilen Sie diese Seite