Mitteilungen für Haupt- und Ehrenamtliche

Mitteilung

Bereich

„Damit die Saat aufgeht“


12. März 2021

Ausstellung zu Wurzeln und Möglichkeiten gelebter Gerechtigkeit

DRESDEN – Mit einer Vernissage im Rahmen des Sonntagsgottesdienstes wird in der Dresdner Hoffnungskirche (Clara-Zetkin-Straße 80) am 14. März um 9:30 Uhr die Ausstellung „Damit die Saat aufgeht“ eröffnet. Sie untersucht Texte der Bibel, in denen es um Verteilungsgerechtigkeit, Befreiung und die Umwelt geht, und entdeckt dabei, welche Früchte diese geistlichen Wurzeln hervorbringen könnten.

Das Zitat eines US-amerikanischen Autors und Pastors fasst die Intention der Ausstellung zusammen: Die Bibel ist kein Buch darüber, wie man in den Himmel kommt, sondern eine Bibliothek von Gedichten und Briefen und Geschichten darüber, wie man den Himmel jetzt auf die Erde bringt und wie diese Welt immer mehr zu dem Ort wird, der sie sein sollte. (Rob Bell, US-amerikanischer Theologe)

Die Wanderausstellung, die ab Sommer auch an andere Gemeinden oder Vereine verliehen werden kann, ist in Kooperation von „anders wachsen“, dem Ökumenischen Informationszentrum Dresden (ÖIZ) und der Kirchgemeinde „Frieden und Hoffnung“ entstanden. Das ÖIZ hat sich zum Auftrag gemacht, die Themen Gerechtigkeit, Frieden, Bewahrung der Schöpfung und Ökumene in die Kirch- und Pfarrgemeinden sowie in die Gesellschaft zu tragen. Und so ist Bildungsarbeit, Vernetzung und Beratung zu diesen Themen zentral für deren Arbeit.

Die Initiative „anders wachsen“ wurde 2011 gegründet und setzt sich auf Grundlage des christlichen Glaubens kritisch mit dem Zwang zum Wirtschaftswachstum auseinander. Seit 2019 werden zwei Dresdner Gemeinden von der „anders wachsen“-Referentin Juliane Assmann begleitet. Sie versuchen die Erkenntnisse der Initiative bewusst im geistlichen Leben, im Gemeindeaufbau, und durch Experimente mit alternativem Wirtschaften vor Ort umzusetzen.

Eine der beiden Kirchgemeinden ist die Gemeinde „Frieden und Hoffnung“ in Dresden-Löbtau, die aktiv beim Erstellen der Ausstellung mitgewirkt hat. Dort wird die Ausstellung zuerst gezeigt und ist dann bis zum 6. Juni 2021 nach den Sonntagsgottesdiensten und zu den Öffnungszeiten der Pfarramtskanzlei zu besichtigen: dienstags und freitags um 9:00-12:00 Uhr und donnerstags um 15:00-18:00 Uhr.

Kirchgemeinde Frieden und Hoffnung

Teilen Sie diese Seite