Mitteilungen für Haupt- und Ehrenamtliche

Mitteilung

Bereich

Corona-Virus: Informationen für Kirchgemeinden zu Abendmahlsfeiern


28. Februar 2020

Das Landeskirchenamt verschickte heute einen Hinweis an die Kirchgemeinden zum Umgang mit Abendmahlsfeiern in der aktuellen Situation:

Angesichts des sich derzeit ausbreitenden Corona-Virus gibt es Sorgen und Bedenken hinsichtlich der Abendmahlsfeiern.

Wir nehmen die Sorgen unserer Gemeindeglieder wahr und raten zu einem besonnenen Umgang mit den Abendmahlsfeiern. Gottesdienste oder andere öffentliche Gemeindeveranstaltungen zu meiden oder diese abzusagen, solange nicht die staatlichen Gesundheitsbehörden solche Schritte für nötig erklären, erscheint nicht geboten. Ebenso erscheint es zur Stunde nicht erforderlich, auf Abendmahlsfeiern zu verzichten.

Gleichwohl sollten unnötige Risiken vermieden werden. Wer aus diesem Grund nicht aus dem Kelch trinken möchte, kann die Intinctio, das Eintauchen der Hostie, wählen. Dies entspricht der in unserer Landeskirche gebräuchlichen Regelung, in Einzelfällen, wie eben einer auftretenden epidemischen Erkrankung in Grippezeiten, die Intinctio zu üben.

Darauf sollte die Gemeinde zu Beginn der Abendmahlsfeier angesichts der jetzigen Ausnahmesituation in angemessener Form hingewiesen werden. Der Regelfall der Abendmahlsfeier bleibt bestehen, auch darauf sollte hingewiesen werden.

Ergänzend können wir nur dringend dazu raten, auf die Einhaltung der auch ansonsten geltenden hygienischen Regeln verstärktes Augenmerk zu richten:

 Dafür ist eine sorgfältige, hygienischen Anforderungen genügende Handhabung bei der Ausspendung (Weiterdrehen des Kelches nach jedem Abendmahlsgast, rechtzeitiges Wechseln des Kelches und Reinigen des Kelches mit siebzigprozentigem Alkohol oder mit einer dreiprozentigen Wasserstoffsuperoxydlösung, die geruchs- und geschmacklos, sowie unbedenklich für Alkoholkranke ist) unbedingt erforderlich.

Wie auch bei allen anderen Abendmahlsfeiern zeigt sich in diesen Tagen besonders deutlich, dass es sich hierbei nicht allein um hygienische Fragen handelt, sondern um den Kernbereich unserer Glaubenspraxis und damit auch um seelsorgerliche Fragen. Die Achtsamkeit bei der Feier des Heiligen Abendmahls in Hinsicht auf die Abendmahlsteilnehmer und die Sorgfalt im Umgang mit dem Abendmahlsgerät sind auch unabhängig von der derzeitigen Situation erforderlich (s. hierzu ABl. 2014, A 302).

Ob aufgrund aktueller Entwicklungen vor Ort ein Verzicht auf die Abendmahlsfeier dennoch notwendig erscheint, liegt selbstverständlich in Ihrem Ermessen und kann zum jetzigen Zeitpunkt nicht zentral festgelegt werden.

Altar mit Abendmahlgeräten
Altar mit Abendmahlgeräten

Teilen Sie diese Seite