Mitteilungen für Haupt- und Ehrenamtliche

Mitteilung

Bereich

Buß- und Bettag - Umkehr zum Frieden


15. November 2020

Zentraler Ökumenischer Gottesdienst beschließt FriedensDekade

DRESDEN - Zum Abschluss der FriedensDekade findet in der Dresdner Kreuzkirche am Buß- und Bettag, 18. November, um 18:00 Uhr der Zentrale Ökumenischer Gottesdienst statt, zu dem die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland e.V. (ACK) gemeinsam mit der ACK Sachsen und dem Stadtökumenekreis Dresden einlädt.

Es predigt Prof. Dr. Ulf Liedke von der Evangelischen Hochschule Dresden. Die 2. Bürgermeisterin der Landeshauptstadt Dresden Annekatrin Klepsch sowie Erzpriester Radu Constantin Miron aus Köln, Vorsitzender der ACK Deutschland, sprechen Grußworte. Musikalisch gestaltet wird der Gottesdienst von Marianne von Einsiedel an der Orgel. Die geplante Mitwirkung des Chores der Russisch-Orthodoxen Kirche Dresden kann leider coronabedingt nicht stattfinden.

Hintergrund:

Die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) in Deutschland ist ein 1948 im Zusammenhang mit der Gründung und ersten Vollversammlung des Ökumenischen Rats der Kirchen (ÖRK) und zunächst aus diesem angehörenden Kirchen gebildeter Zusammenschluss christlicher Kirchen in Deutschland zum Zweck der Förderung ökumenischer Zusammenarbeit und der Einheit der Kirchen. Sie trägt von Anfang an das Anliegen der Ökumenischen FriedensDekade mit. Sie wird immer in den zehn Tagen vor dem Buß- und Bettag begangen. Geboren wurde die Idee zur FriedensDekade in den Niederlanden, wo der „Interkirchliche Friedensrat“ die Friedenswoche eingeführt hatte. Dieser Impuls wurde 1980 in West- und Ostdeutschland aufgenommen.

Ein bundesweiter Gottesdienst anlässlich der Ökumenischen FriedensDekade wird jährlich an unterschiedlichen Orten gefeiert. Der Gottesdienst wird in diesem Jahr gemeinsam mit der ACK Sachsen und dem Stadtökumenekreis Dresden vorbereitet. Er steht unter dem diesjährigen Motto der Ökumenischen FriedensDekade „Umkehr zum Frieden“. Das Motto wurde anlässlich des 40jährigen Jubiläums der Ökumenischen FriedensDekade gewählt. Damit will es den kritischen Blick für Missstände in Vergangenheit und vor allem in der Gegenwart schärfen. Es ruft zur Abkehr von Diskrepanzen und Lethargie und zur Umkehr zum Frieden als fortwährenden und zukunftsbildenden Prozess auf.

Buß- und Bettag am 18. November 2020

www.oekumene-ack.de

Motiv der Ökumenischen FriedensDekade 2020
Logo der Initiative "Ökumenischer Weg"

Teilen Sie diese Seite