Mitteilungen für Haupt- und Ehrenamtliche

Mitteilung

Bereich

Abstimmung zu „GemeindeGrün“ gestartet


13. August 2021

Auch ein Projekt in Annaberg-Buchholz stellt sich vor 

KÖLN – Die jetzt gestartete öffentliche und kostenlose Online-Abstimmung würdigt kirchgemeindliche Umweltprojekte. Initiiert wurde die Umwelt-Initiative „GemeindeGrün“ vom  Versicherer im Raum der Kirchen (VRK) in ganz Deutschland. Insgesamt werden Spendengelder von 11.000 Euro vergeben.

Zehn Umweltprojekte erhalten die Publikumspreise in Höhe von 500 bis 2.000 Euro. Unabhängig vom Ausgang der Abstimmung werden zwei weitere Förderpreise à 500 Euro über Instagram vergeben. Zusätzlich zu den Publikumspreisen gibt es zwei Instagram-Sonderpreise. 12 Projekte, die am 31. August um 10:00 Uhr die meisten Stimmen gesammelt haben, ziehen somit ins Finale ein.

Unter den Einsendungen befindet sich aus Sachsen auch das Projekt „Menschenfreundliche Trauerhalle“ in Kleinrückerswalde bei Annaberg-Buchholz. Mit dem Einbau einer Solaranlage auf dem Dach der Trauerhalle soll das Heizen mit Strom möglich werden. Menschen ohne konfessionellen Bezug, die bei Trauerfeiern nur auf diese Halle angewiesen sind, sollen ebenfalls einen würdigen Rahmen zur Verabschiedung ihrer Lieben erhalten.

Mit der Abstimmung und der Preisvergabe geht der Blick wieder zur nächsten Runde, in der Kirchengemeinden überlegen können, ob sie sich in den vier Kategorien Naturschutz, Ressourcen, Klimaschutz und Ernährung engagieren, ein Umweltprojekt planen und sich für die nächste Präsentation und Abstimmung anmelden wollen.

Der Versicherer im Raum der Kirchen hat sich zum Ziel gesetzt, mit dem ethisch-nachhaltigen Versicherungsschutz zur Bewahrung der Schöpfung beizutragen. Zudem ist der Spezialversicherer für alle im Raum der Kirchen, Diakonie, Caritas und Freier Wohlfahrtspflege tätigen Menschen und Einrichtungen mit mehr als einer halben Million Kunden.

Neben der Förderung des ehrenamtlichen Engagements und der Förderung von Projekten unterstützt der VRK Einrichtungen und Initiativen, die soziale Aufgaben wahrnehmen. Als erster Versicherer im kirchlichen Markt hat er sich zu strengen Nachhaltigkeitskriterien verpflichtet, die ethische, soziale und ökologische Aspekte berücksichtigen, beispielsweise durch Kapitalanlagerichtlinien mit der Bank für Kirche und Caritas eG.

Abstimmung GemeindeGrün

Teilen Sie diese Seite