Mitteilungen

Adventszeit in Sachsen 2022

Gottesdienste, Adventskonzerte und Weihnachtsmärkte am 1. Advent

Mit dem ersten Advent am 27. November 2022 beginnt die Adventszeit und mit ihr auch das neue Kirchenjahr.  Die Adventszeit – lateinisch Ankunft – ist für Christen eine Zeit der Erwartung und der Vorbereitung auf die Ankunft Gottes auf Erden, die mit der Geburt Jesu Christi zu Weihnachten gefeiert wird. In vielen Orten in Sachsen gibt es besondere Adventstraditionen, die in diesem Jahr alle wieder stattfinden können. Am ersten Advent finden überall in Sachsen festliche Adventsgottesdienste und Adventskonzerte statt. In der Adventszeit wird in zahlreichen Kirchen Johann Sebastian Bachs „Weihnachtsoratorium“ aufgeführt und an den Adventswochenenden wird zum Adventsliedersingen oder zu Adventsfeiern eingeladen. Manche Kirchgemeinden veranstalten in Kooperation mit Kommunen oder örtlichen Vereinen kleine Weihnachtsmärkte rund um die Kirche. Ebenfalls eine feste Tradition in einigen Kirchgemeinden haben die sogenannten “Lebendigen Adventskalender”. Jeden Abend öffnen Familien, kirchliche Kindergärten und Schulen oder einzelne Chöre ein “Türchen“ und laden ein zu einer halben Stunde Musik, Lesung, Basteln oder Gespräch. Auch Besuche in Krankenhäusern oder Altenheimen gehören zur Adventszeit dazu.

Ausgewählte Veranstaltungen und Konzerte am 1. Advent

In Dresden laden Kirchgemeinden bereits am Samstag vor dem ersten Advent zu Veranstaltungen ein. So sind Familien um 16:30 Uhr zum musikalischen Adventsauftakt in die Versöhnungskirche in Dresden-Striesen eingeladen, wo die Kurrende und viele junge Instrumentalisten alt vertraute Lieder und moderne Vertonungen von Barock bis Pop präsentieren werden. Kleine Kinder ab drei Jahren sind am ersten Adventswochenende jeweils 16:30 Uhr zum Adventsgärtlein ins Gemeindehaus “Alte Post” in Dresden-Klotzsche eingeladen. In der Dresdner Frauenkirche findet am 26. November um 18:00 Uhr das traditionelle Adventskonzert des ZDF in Zusammenarbeit mit der Stiftung Frauenkirche Dresden statt. In der „Adventlichen Festmusik aus Dresden“ werden Werke von Vivaldi, Händel, Mozart, Bach, Reger u.a. durch Solisten, den Kammerchor der Frauenkirche, den Sächsischen Staatsopernchor und die Sächsische Staatskapelle unter Leitung von Frauenkirchenkantor Matthias Grünert zu Gehör gebracht.

Am 27. November wird in die Stephanuskirche in Dresden-Zschachwitz um 16:30 Uhr zu einer Ökumenische Adventsmusik eingeladen, in der Heilig-Geist-Kirche in Blasewitz beginnt um 17:00 Uhr ein Adventliches Gospelkonzert mit dem Chor „Gospel con Brio“ und der Big-Band der Technischen Universität Dresden. Ein kleiner Adventsmarkt findet am ersten Adventssonntag von 14:00 bis 18:00 Uhr in Niedersedlitz (Lugaer – /Ecke Lockwitztalstraße) statt. Zur Eröffnung spielt der Niedersedlitzer Posaunenchor.

Auch in Leipzig finden bereits am Vorabend des 1. Advent Konzerte und Andachten statt. So singt am 26. November um 18:00 Uhr in langjähriger Tradition der Chor der Connewitzer Kirchgemeinde in der Kapelle des St. Elisabeth-Krankenhauses. Von dort wird die musikalische Andacht in die Patientenzimmer übertragen. Ab 14:00 öffnet ein Adventsmarkt an der Versöhnungskirche Gohlis seine Türen.

Am Morgen des ersten Adventssonntages finden in der Paul-Gerhardt-Kirche Connewitz und in der Stephanuskirche Mockau jeweils um 7:00 Uhr Adventsmetten im Kerzenschein statt. An die Apostelkirche Großzschocher wird am ersten Adventswochenende ab 13:00 Uhr zum Lichterfest eingeladen. Es gibt süße Leckereien, Bratwurst, Glühwein und einen Weihnachtsbasar, dessen Erlös der Innenrenovierung der Apostelkirche, der Jugend- und Musikarbeit der Gemeinden und dem Mehrgenerationenhof zugutekommt.

Um 15:00 Uhr beginnt am ersten Advent in der Kirche Liebertwolkwitz ein adventliches Konzert mit dem Orchester des Ortsteiles. In der Bethanienkirche Schleußig gibt es um 16:00 Uhr ein Adventskonzert mit dem Leipziger Kammerchor unter Leitung von Andreas Reuter und Georg Mogwitz. Zur selben Zeit beginnt in der Evangelisch-Reformierten Kirche ein Benefizkonzert zugunsten von Menschen mit Behinderung. Gestaltet wird es vom Chor der Waldschule Grimma, den Palmenspatzen der Lebenshilfe Leipzig und dem Ensemble Cantare e.V. Auch in die Kirche Hohen Thekla wird um 16:00 Uhr zu einer Adventsmusik mit dem Instrumental- und Flötenkreis, dem Kinderchor und dem Posaunenchor der Gemeinde eingeladen. Festliche Bläsermusik zum Advent bringt um 17:00 Uhr der Leipziger Bläserkreis unter Leitung von Jörg-Michael Schlegel in der Nikolaikirche zu Gehör. An der Orgel musiziert Markus Kaufmann. In der Paul-Gerhardt-Kirche Connewitz wird um 17:00 Uhr zu einem Konzert „Bach Dialoge“ mit Dorothee Oberlinger (Flöte) und Edin Karamazov (Laute) eingeladen. Um 19.30 Uhr findet ein Konzert mit dem Ensemble Amarcord statt, in dem unter dem Titel „Gaudete – Freut euch!“ Motetten und internationale Weihnachtslieder erklingen. Das Vokalensemble Quintense und der Jazzchor Chornfeld musizieren um 17:00 Uhr im Konzert „Christmas time is here“ in der Peterskirche. In die Versöhnungskirche Gohlis sind alle um 17.30 Uhr zum Adventsliedersingen im Kerzenschein mit dem Chor der Gemeinde eingeladen.

Im Leipziger Umland lädt die Fahrradkirche Markkleeberg-Zöbigker am Vorabend des ersten Advents, 26. November, 18:00 Uhr, zum traditionellen Sternaufzug ein. An den vier Adventssonntagen ist die Kirche jeweils von 10:00 bis 16:00 Uhr geöffnet. In der Katharinenkirche Großdeuben erklingt am ersten Adventssonntag um 15:00 Uhr Adventsmusik für Alphorn, Waldhorn und Orgel. Hans-Dieter Frenzel (Alphorn und Waldhorn) und Kai Nestler an der Orgel bringen Werke von Albinoni, Bach und Vivaldi zu Gehör. In der Martin-Luther-Kirche Markkleeberg-West beginnt 18:00 Uhr ein Orgelkonzert zum ersten Advent mit Frank Zimpel an der Orgel.

Im Dom St. Marien in Wurzen wird am Vorabend des 1. Advent um 17:00 Uhr zu einer Adventsmusik eingeladen, mit der die Wurzener Kurrende, die Domsingschule, der Spatzenchor des Kindergartens „Arche Noah” sowie der Wurzener Posaunenchor die Adventszeit einläuten. Am ersten Adventssonntag findet an der Bergkirche in Schönbach (bei Colditz) ab 17:00 Uhr ein Adventsmarkt mit Musik vom Kirchenchor und Posaunenchor statt.

Im Meißner Dom wird am 1. Advent und den darauffolgenden Adventssonntagen jeweils um 14:00 Uhr zu einer Adventsführung für Familien eingeladen, in der die Botschaft der Adventszeit „Es ist für uns eine Zeit angekommen…“ im Mittelpunkt steht.

In Chemnitz wird das neue Kirchenjahr bereits am 26. November um 17:30 Uhr in der Schloßkirche begrüßt. Vor der Matthäuskirche Chemnitz-Altendorf wird zur selben Zeit zum Advents-Einsingen eingeladen. Am ersten Advent predigt Landesbischof Tobias Bilz um 9:30 Uhr in einem Festgottesdienst der Region in der Kreuzkirche auf dem Kaßberg.

In Zwickau wird am Vorabend des ersten Advents um 17:00 Uhr zum „Advent vor dem Altar“ (mit Superintendent Harald Pepel und Altarwandlung) und am ersten Adventssonntag um 17:00 Uhr zum Advents- und Weihnachtsliedersingen in den Dom St. Marien eingeladen.

In Annaberg-Buchholz findet am Samstag um 18:00 vor der St. Annenkirche das traditionelle Adventeinblasen mit dem Posaunenchor der Kirchgemeinde statt. Zum „Bergmannsadvent“ mit Superintendent Dr. Olaf Richter wird dann am 2. Advent (4. Dezember) um 16:00 in die St. Annenkirche eingeladen.

In der Peter-Paul-Kirche in Reichenbach erklingt am 1. Advent um 17:00 Uhr ein Adventsorgelkonzert mit französischer Weihnachtsmusik in der nur mit Kerzen beleuchteten Kirche. Dabei werden unter dem Motto „Musique de Noël française“ Werke des Barock, der Romantik und der Moderne von J. S. Bach, L.-Cl. Daquin, C. Franck, F. A. Guilmant u. a. zu hören sein. An der Orgel wird Andreas Kamprad musizieren.

Lebendige Adventskalender, Weihnachtsmärkte und Wärmestuben

Lebendige Adventskalender, die von Kirchgemeinden organisiert werden oder an denen sich Kirchgemeinden beteiligen, gibt es in Dresden u.a. in Dresden-Klotzsche, Dresden-Ost und Dresden-Blasewitz. In Dresden-Prohlis lädt die Kirchgemeinde am 1. Dezember zum 3. Prohliser Adventsmarkt ein, der zwischen 15:00 und 18:00 Uhr mit Bühnenprogramm und vielen anderen Angeboten rund um die Kirche stattfinden wird. Dabei sind Gruppen und Chöre der Kirchgemeinde und verschiedener Einrichtungen und Initiativen des Stadtteils, neben einem historischen Kinderkarussell gibt es verschiedene Kreativangebote.

Eine „Wärmestube für Leib und Seele“ ist im Pfarrhaus in Dresden-Pieschen immer montags von 16.00-18.00 Uhr geöffnet. Dort stehen Ehrenamtliche für Gespräche zur Verfügung und es gibt Getränke, heiße Suppe und Süßigkeiten. Ein ähnliches Angebot gibt es jeden Sonntag von 11:00 bis 13:00 Uhr im Gemeindehaus in Dresden-Johannstadt unter dem Titel „Sonntagmittag“.

In Leipzig-Lindenau öffnet an den Adventswochenenden der Philippus-Biergarten von 14:00-18:00 Uhr seine Pforten und lädt zum „Glühgarten“ mit wärmenden Getränken und leckeren Speisen an der Feuerschale ein.

Im Erzgebirge sind Posaunenchöre und Kirchenchöre in vielen Orten beim traditionellen Pyramiden-Anschieben dabei. In Leubsdorf spielt der Posaunenchor zum Pyramidenfest am 26. November ab 15:00 Uhr. In Gahlenz wird die Pyramide am ersten Adventssonntag um 15:00 Uhr angeschoben, um 17:00 Uhr wird zu einer Andacht in die Kirche eingeladen. Nach einem Adventsspiel um 15:00 Uhr wird in Eppendorf um 16:00 Uhr die Pyramide angeschoben, danach zeigen die Eppendorfer Klöppelfrauen im Erdgeschoß des Pfarrhauses ihr Können.

Zum Adventszauber rund um die Georgenkirche lädt die Kirchgemeinde Flöha in Kooperation mit der Kommune und Vereinen am 26. und 27. November jeweils von 14:00 bis 19:00 Uhr ein. Am ersten Advent wird um 14:00 Uhr zum Ökumenischen Gottesdienst in die St. Georgen-Kirche in Flöha eingeladen.

In Schönfeld bei Großenhain wird zum zehnten Mal der Schönfelder Krippenweg zu sehen sein. Eröffnet wird er zusammen mit einer kleinen Fotoausstellung am ersten Advent um 13:00 Uhr in der Schönfelder Kirche mit einem Konzert des Kirchen- und des Männerchores Schönfeld. An den darauffolgenden Adventssonntagen wird es jeweils 18:00 Uhr ein neues Bild des Krippenweges in der Kirche geben.

Digitale Adventskalender

Der Evangelischer Adventskalender entstand in diesem Jahr zwischen dem Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik (GEP) und dem Podcaster Helge Heynold (Podcast: Ohrenweide). Mit passenden Gedichten, alten Geschichten, modernen Gedanken und mit Bibeltexten soll ein wenig Kraft in die oft dunkle und anstrengende Zeit auf dem Weg zur Weihnachtshoffnung gebracht werden. Hinter den täglichen Türchen des Adventskalenders befinden sich Hörerlebnisse, die augenblicklich Adventsstimmung in wecken wollen.

Um die Impulse von Moment Advent zu erhalten, gibt es unterschiedliche Wege. Einerseits werden diese über die Kanälen Instagram oder Facebook veröffentlicht. Auch können diese per Messenger-Versand bei Threema, Telegram oder Signal direkt aufs Handy gelangen. Für letzteres Bedarf es einer Anmeldung. Auch der Newsletter kann abonniert werden.

Die Frauenkirche in Dresden geleitet mit dem »Klingenden Adventskalender« und 24 musikalischen Türchen durch den Advent. Neben Chorstücken bietet er besinnliche Instrumentalwerke für und natürlich prächtige Orgelmusik. Zu finden ist der Kalender unter www.frauenkirche-dresden.de/adventskalender.

Die Schwesterkirchgemeinden Beicha-Mochau, Döbeln, Jahntal und Technitz-Ziegra hat ebenfalls wieder einen lebendiger Adventskalender gestaltet, der am 1. Dezember startet. Zum digitalen Kalender.
 

Hintergrund

Das Kirchenjahr beginnt mit dem ersten Adventssonntag. Advent bedeutet „Ankunft“ (lateinisch „adventus“) und weist auf die Geburt Christi hin. Der Advent ist eine Zeit der Erwartung, aber auch der Besinnung und Einkehr. Die Adventszeit ist insbesondere in Sachsen mit vielfältigen Bräuchen verbunden. Dazu gehören neben dem Adventskranz und der traditionellen Adventsbeleuchtung im Erzgebirge auch das Pyramidenanschieben.

Teilen Sie diese Seite