Mitteilungen

Adventszeit in Sachsen 2022

Bereich

Gottesdienste, Adventskonzerte und Weihnachtsmärkte

Mit dem ersten Advent am 27. November 2022 begann die Adventszeit und mit ihr auch das neue Kirchenjahr. Die Adventszeit – lateinisch Ankunft – ist für Christen eine Zeit der Erwartung und der Vorbereitung auf die Ankunft Gottes auf Erden, die mit der Geburt Jesu Christi zu Weihnachten gefeiert wird. In vielen Orten in Sachsen gibt es besondere Adventstraditionen, die in diesem Jahr alle wieder stattfinden können.

Am der Adventszeit finden überall in Sachsen festliche Adventsgottesdienste und Adventskonzerte statt. In der Adventszeit wird in zahlreichen Kirchen Johann Sebastian Bachs „Weihnachtsoratorium“ aufgeführt und an den Adventswochenenden wird zum Adventsliedersingen oder zu Adventsfeiern eingeladen. Manche Kirchgemeinden veranstalten in Kooperation mit Kommunen oder örtlichen Vereinen kleine Weihnachtsmärkte rund um die Kirche. Ebenfalls eine feste Tradition in einigen Kirchgemeinden haben die sogenannten »Lebendigen Adventskalender«. Jeden Abend öffnen Familien, kirchliche Kindergärten und Schulen oder einzelne Chöre ein »Türchen« und laden ein zu einer halben Stunde Musik, Lesung, Basteln oder Gespräch. Auch Besuche in Krankenhäusern oder Altenheimen gehören zur Adventszeit dazu.

Musikalischer Adventsgruss & Adventswege

Musikalischer Adventsgruss von der Arbeitsstelle Kirchenmusik

Zu Beginn des neuen Kirchenjahres grüßt die Arbeitsstelle Kirchenmusik der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens mit Lied und Wort.

„Nun komm, der Heiden Heiland“ und  „Wie soll ich dich empfangen“ laden zum Mitsingen ein. Es musizieren Chorsänger:innen und Instrumentalist:innen der Hochschule für Kirchenmusik Dresden und der Sächsischen Posaunenmission.

Ein Dank an alle, die musizierend die Frohe Botschaft in die Welt tragen, ist eingebettet in Gedanken zum Aufruf aus dem Philipperbrief: „Freuet euch! Der Herr ist nahe.“

 

Per Video durch den Advent mit Landesbischof Tobias Bilz

Landesbischof Bilz macht sich auch in diesem Jahr in der Adventszeit auf den Weg. Dabei sind die Worte der Engel aus den Evangelien leitend. "Fürchte Dich nicht" - diese Botschaft ist auch heute noch wichtig. Unter dem Titel "Adventswege 2022" wird jeweils am Vorabend der Adventssonntage eine Videobotschaft auf seinen Social-Media-Kanälen bei Instagram, Facebook & YouTube veröffentlicht.


Adventskarte / Scheune & Herrnhuter Stern

Diese druckbare PDF können Sie herunterladen, ausdrucken und Bekannten und Verwandten als Weihnachtsgruß senden. Das Format ist DIN lang+ (21 auf 10,5 Zentimeter), eine Beschnittzugabe von 2 Millimetern ist im PDF mit angelegt, sodass Sie die Karte auch in einer Druckerei bestellen können.

Bei Interesse an einer größeren Stückzahl gerne über die Bestellfunktion Kontakt zur Stabsstelle der EVLKS aufnehmen.

 - derzeit vergriffen - 

Seiten: 1 // Datei: pdf 1 MB

Adventskarte / Baum & Herrnhuter Stern

Diese druckbare PDF können Sie herunterladen, ausdrucken und Bekannten und Verwandten als Weihnachtsgruß senden. Das Format ist DIN lang+ (21 auf 10,5 Zentimeter), eine Beschnittzugabe von 2 Millimetern ist im PDF mit angelegt, sodass Sie die Karte auch in einer Druckerei bestellen können.

Bei Interesse an einer größeren Stückzahl gerne über die Bestellfunktion Kontakt zur Stabsstelle der EVLKS aufnehmen.

Seiten: 1 // Datei: pdf 1 MB

Adventskarte / Krippe warm

Diese druckbare PDF können Sie herunterladen, ausdrucken und Bekannten und Verwandten als Weihnachtsgruß senden. Das Format ist DIN lang+ (21 auf 10,5 Zentimeter), eine Beschnittzugabe von 2 Millimetern ist mit angelegt, sodass Sie die Karte auch in einer Druckerei bestellen können.

Bei Interesse an einer größeren Stückzahl gerne über die Bestellfunktion Kontakt zur Stabsstelle der EVLKS aufnehmen.

Seiten: 1 // Datei: pdf 966 KB

Adventskarte / Weihnachtskarte Herrnhuter Stern

Diese druckbare PDF können Sie herunterladen, ausdrucken und Bekannten und Verwandten als Weihnachtsgruß senden. Das Format ist DIN lang+ (21 auf 10,5 Zentimeter), eine Beschnittzugabe von einem Millimeter ist im PDF mit angelegt, sodass Sie die Karte auch in einer Druckerei bestellen können.

Bei Interesse an einer größeren Stückzahl gerne über die Bestellfunktion Kontakt zur Stabsstelle der EVLKS aufnehmen.

Seiten: 2 // Datei: pdf 237 KB


Weihnachtskarten mit unterschiedlichen Motiven (Chile, Litauen, Venezuela) können auch über die Webseite des Gustav-Adolf-Werk e.V. bezogen werden. Drei Motive im Hoch- und Querformat stehen zur Auswahl.

Weihnachtsoratorien & Konzerte

Überall in Sachsen laden die Kirchen nach zwei Jahren pandemie-bedingter Zwangspause wieder zu kirchenmusikalischen Veranstaltungen im Advent und zu Weihnachten ein. Ob Adventsmusik bei Kerzenschein, festliche Orgelmusik oder das große Chorkonzert mit Orchester, häufig werden alle Register gezogen. Zu den bekanntesten Werken gehört das Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach, welches auch in Sachsen in der Advents- und Weihnachtszeit in vielen Kirchen aufgeführt wird und sich großer Beliebtheit erfreut.

Advents- und Weihnachtsmusik in Dresden und Leipzig

In Dresden lädt die Kreuzkirche an Wochentagen jeweils um 17:00 Uhr zur beliebten Striezelmarktmusik und damit zu einem kurzen Innehalten mitten im Adventstrubel ein. Namhafte Musiker, Solisten und Ensembles spielen 30 Minuten weihnachtliche Musik im Advent. Der Eintritt für diese Konzerte ist frei. Zum weihnachtlichen Orgelkonzert im Rahmen des Dresdner Orgelzyklus erklingen in der Kreuzkirche am 30. November um 20:00 Uhr die zauberhaften Glocken von Deutschlands größtem Handglockenchor aus Gotha. Der Höhepunkt ist das Zusammenspiel mit Kreuzorganist Holger Gehring an der Orgel. In der Vesper am 3. Dezember um 17:00 Uhr führt die Capella Sanctae Crucis Dresden unter Leitung von Kreuzorganist Holger Gehring zwei Weihnachtskantaten von Johann Sebastian Bach und Georg Philipp Telemann sowie Auszüge aus Georg Friedrich Händels Oratorium „Der Messias“ auf. Das Weihnachtsoratorium mit dem Dresdner Kreuzchor, der Dresdner Philharmonie und Solisten unter Leitung von Kreuzkantor Martin Lehmann wird am 9. Dezember um 19:00 Uhr und am 10. Dezember um 17:00 Uhr in der Kreuzkirche zu erleben sein. Der Dresdner Kreuzchor lädt zudem am 18. Dezember um 17:00 Uhr in die Dresdner Kreuzkirche zum Weihnachtsliederabend ein.

In der Dresdner Frauenkirche erklingt neben vielen anderen Advents- und Weihnachtsmusiken an mehreren Abenden im Dezember das Weihnachtsoratorium. Am 2. Dezember und 3. Dezember werden jeweils um 19:30 Uhr die Kantaten 1-6 vom Kammerchor der Frauenkirche, Solisten und dem ensemble frauenkirche dresden unter Leitung von Frauenkirchenkantor Matthias Grünert aufgeführt. Am 5. Dezember um 20:00 Uhr kommen dann die Kantaten 1-3, am 6. Dezember um 20:00 Uhr die Kantaten 4-6 und am 9./10. Dezember die Kantaten 1,2,5 und 6 zur Aufführung. An allen Adventssonntagen (4./10./18. Dezember) lädt die Frauenkirche am Abend um 21:00 Uhr zu einer Orgelnacht bei Kerzenschein ein, in der Frauenkirchenkantor Matthias Grünert an der Orgel musiziert und die Frauenkirchenpfarrer Angelika Behnke und Markus Engelhardt mit Lesung, Gebet und Segen mitwirken.

Auch in Leipzig kann man in zahlreichen Kirchen ab dem 2. Dezember Aufführungen des Weihnachtsoratoriums von Johann Sebastian Bach erleben. In der Thomaskirche bringt das Leipziger Vocalensemble zusammen mit dem Mitteldeutschen Kammerorchester und Solisten unter Leitung von Sebastian Reim die ersten drei Kantaten am 2. und 3. Dezember jeweils um 20:00 Uhr zur Aufführung. Auch in der Taborkirche Kleinzschocher ist das Weihnachtsoratorium mit den Kantaten 1-3 am Samstag, 3. Dezember um 17:00 Uhr zu hören.  Die Taborkantorei und das Mendelssohn-Kammerorchester musizieren mit Solisten unter der Leitung von Andreas Mitschke. Eine Bearbeitung des Bach’schen Oratoriums für Kinder wird am 4. Dezember um 14:30 Uhr in der Emmauskirche Sellerhausen aufgeführt, danach kann man es um 17:00 Uhr nochmals in der traditionellen Fassung hören. In der Michaeliskirche erklingt die Weihnachtsgeschichte in einer Bearbeitung von Carl Orff am 3. Dezember um 17:00 Uhr und 4. Dezember um 16:00 Uhr. Der Leipziger Oratorienchor, das Oratorienorchester und Solisten bringen unter Leitung von Thomas Stadler am zweiten Adventssonntag um 17:00 Uhr in der Connewitzer Paul-Gerhardt-Kirche Weihnachtsmusik Leipziger Thomaskantoren des 17. Und 18. Jahrhunderts zu Gehör.  Der Thomanerchor unter Leitung von Thomaskantor Andreas Reize führt alle sechs Kantaten des Weihnachtsoratoriums von Johann Sebastian Bach zusammen mit dem Gewandhausorchester und Solisten am Freitag, 9. Dezember 19:00 Uhr sowie am Samstag, 10. Dezember und am Sonntag, 11. Dezember jeweils um 17:00 Uhr auf. Am dritten Advent erklingen die ersten drei Kantaten zweimal (16:00 Uhr und 19:30 Uhr) im Paulinum – Aula und Universitätskirche St. Pauli, musiziert vom Leipziger Universitätschor unter Leitung von David Timm zusammen mit Solisten und der Begleitung durch das Pauliner Barockensemble auf historischen Instrumenten. Am vierten Adventswochenende kann man das Werk dann noch einmal in der Nikolaikirche erleben, wo am 17. Dezember die ersten drei Kantaten und am 18. Dezember die Kantaten 4-6 durch den BachChor an der Nikolaikirche, das Festivalorchester Leipzig und Solisten unter Leitung von Nikolaikantor Markus Kaufmann dargeboten werden. Im Veranstaltungskalender sind weitere Termine zu finden.

Klingender Advent im Freiberger Dom

Der Freiberger Dom ist eine der schönsten sächsischen Hallenkirchen. Die beiden weltberühmten Silbermann-Orgeln erklingen auch im Advent. So wird an den Adventsdonnerstagen um 17:00 Uhr zu „Dom und Klang im Kerzenschein“, einer Domführung durch den adventlich beleuchteten Dom mit Orgelmusik, eingeladen. Am Vorabend des dritten Advents um 17:00 Uhr findet ein „Weihnachtliches Orgelkonzert im Kerzenschein“ statt. Das Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach, Teile 1-3, wird am 3. Dezember um 16:00 Uhr und um 19:30 Uhr durch den Freiberger Domchor, die Freiberger Domkurrende, die Jugendkantorei des Freiberger Domes, das Philharmonische Kammerorchester Dresden und Solisten unter Leitung von Domkantor Albrecht Koch zu erleben sein. Die weiteren Kantaten des Weihnachtsoratoriums kommen dann am 17. Dezember um 17:00 Uhr zur Aufführung.

Adventsmusik im Dom zu Meißen

Jeweils an den Adventssonntagen lädt der Dom zu Meißen Besucherinnen und Besucher zu 30 Minuten Orgelmusik zum Advent ein. Zu hören sind Choralvorspiele, Orgelwerke und Adventsweisen für Herz und Seele bei Kerzenschein im Dom, jeweils an den Adventssonntagen um 15:00 Uhr.

In einer Musik zum Advent ist die "Ceremony of Carols" von Benjamin Britten mit der Capella Misnensis unter Leitung von Domkantor Thorsten Göbel am 10. und 17. Dezember jeweils 16:00 Uhr zu erleben. Diese Komposition von großer emotionaler Dichte in der Tradition der Renaissance-Musik schuf der englische Komponist im Kriegsjahr 1942 auf einer Schiffsreise im stürmischen Atlantik. Es entstand ein außerordentliches Werk, das mit Chor- und Klavierklängen tiefe Ruhe und Gelassenheit ausstrahlt. Hunderte Kerzen sorgen zusätzlich für vorweihnachtliche Stimmung.

Adventsmusiken in der St. Annenkirche in Annaberg

Am 3. Dezember um 17:00 Uhr heißt es wieder „Adventsmusik im Kerzenschein“ mit Kantorei, Kurrende, Posaunenchor und Collegium Musicum St. Annen unter Leitung von Matthias Süß. Das Weihnachtsoratorium erklingt am 10. Dezember um 17:00 Uhr mit den Kantaten 1 bis 3, aufgeführt durch die Kantorei St. Annen, Solisten und das Collegium Instrumentale Chemnitz unter Leitung von Kirchenmusikdirektor Matthias Süß. Am 17. Dezember findet das Advents- und Weihnachtskonzert der Evangelischen Schulgemeinschaft Erzgebirge statt, in dem die Chöre der Evangelischen Schulgemeinschaft Erzgebirge, das Collegium Vocale, der Jugendchor, der Mittelstufenchor und das Blechbläserensemble unter Leitung von Dr. Daniel Zwiener musizieren.

Weihnachtsoratorien in weiteren Orten

Am Sonnabend, den 3. Dezember 2022 wird in der Stadtkirche Mylau Johann Sebastian Bachs "Weihnachtsoratorium" Kantaten 1 - 3 erklingen. Um 17:00 Uhr werden die Kantaten 1-3 von drei Chören der Region - der Neuen Kantorei, dem Reichenbacher Vocalkreis und dem Jugendchor „Sounds of Joy“ – und Solisten, begleitet von der Vogtland Philharmonie Greiz/Reichenbach unter der Leitung von Andreas Kamprad zu Gehör gebracht. Bereits um 15:00 Uhr erklingt das Weihnachtsoratorium in einer Fassung für Kinder. In 45 Minuten wird Kindern ab 5 Jahren auf vergnügliche Weise J. S. Bachs wunderbare Musik über die Geburt des Christkinds vorgestellt. Es erklingen Ausschnitte des Oratoriums, zu denen der Chemnitzer Schauspieler Marius Marx erklärt, warum z. B. die Trompete das königliche Instrument ist und welche Instrumente zu hören sind, wenn die Engel auf die Erde herab fliegen oder bei welchem Lied das Jesuskind am besten einschlafen kann.

Auch In der Christuskirche Bischofswerda wird das Weihnachtsoratorium am 4. Dezember gleich zweimal aufgeführt. Um 15:00 Uhr wird es in einer Fassung für Kinder aufgeführt und um 17:00 Uhr erklingen die Kantaten 1-3 dann in voller Länge. Es musizieren ein Orchester Dresdener Musiker sowie der Projektchor, der Jugendchor und die Kurrende der Ev.-Luth. Christuskirchgemeinde Bischofswerdaer Land unter der Leitung von Kantor Samuel Holzhey.

Lebendige Adventskalender, Weihnachtsmärkte und Wärmestuben

Lebendige Adventskalender, die von Kirchgemeinden organisiert werden oder an denen sich Kirchgemeinden beteiligen, gibt es in Dresden u.a. in Dresden-Klotzsche, Dresden-Ost und Dresden-Blasewitz. In Dresden-Prohlis lädt die Kirchgemeinde am 1. Dezember zum 3. Prohliser Adventsmarkt ein, der zwischen 15:00 und 18:00 Uhr mit Bühnenprogramm und vielen anderen Angeboten rund um die Kirche stattfinden wird. Dabei sind Gruppen und Chöre der Kirchgemeinde und verschiedener Einrichtungen und Initiativen des Stadtteils, neben einem historischen Kinderkarussell gibt es verschiedene Kreativangebote.

Eine „Wärmestube für Leib und Seele“ ist im Pfarrhaus in Dresden-Pieschen immer montags von 16.00-18.00 Uhr geöffnet. Dort stehen Ehrenamtliche für Gespräche zur Verfügung und es gibt Getränke, heiße Suppe und Süßigkeiten. Ein ähnliches Angebot gibt es jeden Sonntag von 11:00 bis 13:00 Uhr im Gemeindehaus in Dresden-Johannstadt unter dem Titel „Sonntagmittag“.

In Leipzig-Lindenau öffnet an den Adventswochenenden der Philippus-Biergarten von 14:00-18:00 Uhr seine Pforten und lädt zum „Glühgarten“ mit wärmenden Getränken und leckeren Speisen an der Feuerschale ein.

Im Erzgebirge sind Posaunenchöre und Kirchenchöre in vielen Orten beim traditionellen Pyramiden-Anschieben dabei. In Leubsdorf spielt der Posaunenchor zum Pyramidenfest am 26. November ab 15:00 Uhr. In Gahlenz wird die Pyramide am ersten Adventssonntag um 15:00 Uhr angeschoben, um 17:00 Uhr wird zu einer Andacht in die Kirche eingeladen. Nach einem Adventsspiel um 15:00 Uhr wird in Eppendorf um 16:00 Uhr die Pyramide angeschoben, danach zeigen die Eppendorfer Klöppelfrauen im Erdgeschoß des Pfarrhauses ihr Können.

Zum Adventszauber rund um die Georgenkirche lädt die Kirchgemeinde Flöha in Kooperation mit der Kommune und Vereinen am 26. und 27. November jeweils von 14:00 bis 19:00 Uhr ein. Am ersten Advent wird um 14:00 Uhr zum Ökumenischen Gottesdienst in die St. Georgen-Kirche in Flöha eingeladen.

In Schönfeld bei Großenhain wird zum zehnten Mal der Schönfelder Krippenweg zu sehen sein. Eröffnet wird er zusammen mit einer kleinen Fotoausstellung am ersten Advent um 13:00 Uhr in der Schönfelder Kirche mit einem Konzert des Kirchen- und des Männerchores Schönfeld. An den darauffolgenden Adventssonntagen wird es jeweils 18:00 Uhr ein neues Bild des Krippenweges in der Kirche geben.

Ein Adventskalender voller Hoffnung! Jeden Tag werden über den Instagramaccount "Hoffnung im Advent" neue Beiträge veröffentlicht - je Adventskalendertürchen ein Impuls. Eine Initiative aus Flöha.

Zum Projekt "Demokratie gewinnt!" der Diakonie Sachsen, gefördert durch das Bundesprogramm "Zusammenhalt durch Teilhabe" gibt es nun auch einen Adventskalender auf dem gleichnamigen Instagramaccount.

Die Studierenden der Hochschule für Kirchenmusik haben einen „Musikalischen Adventskalender“ initiiert. Bisher erklangen hinter den Türchen bereits gespielte Werke von Heinrich Schütz, Bob Chilcott, Sergei Rachmaninoff und viele weitere.

BROT FÜR DIE WELT und sächsische Stollenpfennig-Initiative

BROT FÜR DIE WELT eröffnete am 1. Advent (27. November 2022) seine 64. Sammelaktion. Sie steht in diesem Jahr nochmals unter dem Titel „Eine Welt. Ein Klima. Eine Zukunft.“ Der Klimawandel schreitet rasant voran. Unwetter, Stürme und Dürren häufen sich. Daneben gibt es durch den Temperaturanstieg schleichende Entwicklungen wie die Schmelze von Gletschern und den Anstieg des Meeresspiegels. Wir spüren, dass die sensiblen Grundrhythmen der Natur aus dem Takt geraten.

Diakonie und Landesinnungsverband Saxonia des Bäckerhandwerks Sachsen sammeln in der Adventszeit wieder Spenden bei der 29. Aktion Stollenpfennig.  Dabei ist die Kundschaft der Bäckereien aufgerufen, vom Wechselgeld beim Kauf des Stollens oder anderer Backwaren für Brot für die Welt zu spenden. In ganz Sachsen beteiligen sich gut 500 Bäckereien, die in ihren Hauptgeschäften und Filialen rund 1.300 Sammeldosen auf ihre Verkaufstresen stellen. Die Aktion, die im vergangenen Jahr einen Erlös von knapp über 34.000 Euro erzielte, wird von der KD-Bank – Bank für Kirche und Diakonie unterstützt.

Spendenkonto: Brot für die Welt

IBAN: DE10 100610060500 500500
BIC: GENODED1KDB
Bank für Kirche und Diakonie

Digitale Adventskalender

Der Evangelischer Adventskalender entstand in diesem Jahr zwischen dem Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik (GEP) und dem Podcaster Helge Heynold (Podcast: Ohrenweide). Mit passenden Gedichten, alten Geschichten, modernen Gedanken und mit Bibeltexten soll ein wenig Kraft in die oft dunkle und anstrengende Zeit auf dem Weg zur Weihnachtshoffnung gebracht werden. Hinter den täglichen Türchen des Adventskalenders befinden sich Hörerlebnisse, die augenblicklich Adventsstimmung in wecken wollen.

Um die Impulse von Moment Advent zu erhalten, gibt es unterschiedliche Wege. Einerseits werden diese über die Kanälen Instagram oder Facebook veröffentlicht. Auch können diese per Messenger-Versand bei Threema, Telegram oder Signal direkt aufs Handy gelangen. Für letzteres Bedarf es einer Anmeldung. Auch der Newsletter kann abonniert werden.

Die Frauenkirche in Dresden geleitet mit dem »Klingenden Adventskalender« und 24 musikalischen Türchen durch den Advent. Neben Chorstücken bietet er besinnliche Instrumentalwerke für und natürlich prächtige Orgelmusik. Zu finden ist der Kalender unter www.frauenkirche-dresden.de/adventskalender.

Die Schwesterkirchgemeinden Beicha-Mochau, Döbeln, Jahntal und Technitz-Ziegra hat ebenfalls wieder einen lebendiger Adventskalender gestaltet, der am 1. Dezember startet. Zum digitalen Kalender.
 

Hintergrund

Das Kirchenjahr beginnt mit dem ersten Adventssonntag. Advent bedeutet „Ankunft“ (lateinisch „adventus“) und weist auf die Geburt Christi hin. Der Advent ist eine Zeit der Erwartung, aber auch der Besinnung und Einkehr. Die Adventszeit ist insbesondere in Sachsen mit vielfältigen Bräuchen verbunden. Dazu gehören neben dem Adventskranz und der traditionellen Adventsbeleuchtung im Erzgebirge auch das Pyramidenanschieben.

Teilen Sie diese Seite