27. Landessynode - Frühjahrstagung 2018

Montag, 16. April 2018

Bereich

Arbeit in den Ausschüssen

Nach der Gebetsgemeinschaft und einem geistlichen Impuls in der Dreikönigskirche - gestaltet von der Synodalen Ina-Maria Vetter, dem Jugendelegierten Thomas Linke und einem Posaunenchor - begann der letzte Sitzungstag mit der Arbeit in den sechs Ausschüssen.


Zweite Beratung des Kirchengesetzes zur regionalen Zusammenarbeit von Kirchgemeinden, Kirchgemeindebünden, Kirchspielen und Schwesterkirchverhältnissen

In der zweiten Lesung wurde das Kirchengesetz zur regionalen Zusammenarbeit von Kirchgemeinden, Kirchgemeindebünden, Kirchspielen und Schwesterkirchverhältnissen mit Änderungen beschlossen. Es gab 8 Gegenstimmen.

Die wichtigsten Aspekte:

  • Die Möglichkeit von Kirchgemeindebünden, gestern gestrichen, wurde per Antrag wieder aufgenommen und beschlossen.
  • Schwesterkirchverhältnisse können von bis zu sechs Kirchgemeinden gebildet werden, wenn dazu drei volle Gemeindepfarrstellen für mindestens zehn Jahre geplant sind.
  • Ab 2021 können bis zu acht Kirchgemeinden einen Kirchgemeindebund bilden, wenn dazu drei volle Gemeindepfarrstellen für mindestens zehn Jahre geplant sind.
  • Die Ortsausschüsse in vereinigten Gemeinden werden gestärkt.
  • In Schwesterkirchgemeinden ist ab drei Gemeinden ein Verbundausschuss zu errichten.

Thema "Kirchgemeindestrukturen in der Diskussion"


Zweite Beratung des Kirchengesetzes zur Durchführung des Kirchengesetzes über den Datenschutz der Evangelischen Kirche in Deutschland

In zweiter Lesung wurde das Kirchengesetz zur Durchführung des Kirchengesetzes über den Datenschutz der Evangelischen Kirche in Deutschland einstimmig beschlossen. Der Datenschutz-Grundverordnung der EU folgend, wird die Landeskirche ihr Datenschutzrecht überarbeiten. Dazu gehört insbesondere, dass das Kirchengesetz zur Anwendung des Kirchengesetzes der EKD über den Datenschutz von 1990 neu gefasst werden muss.


Zweite Beratung des Kirchengesetzes zum Zusammenschluss der Kirchenbezirke Auerbach und Plauen

In zweiter Lesung wurde das Kirchengesetz zum Zusammenschluss der Kirchenbezirke Auerbach und Plauen beschlossen. Mit dem Zusammenschluss entsteht der Kirchenbezirk Vogtland. Damit entsteht ein Kirchenbezirk mit fast 60.000 Gemeindegliedern, der mit dem Vogtlandkreis geografisch nahezu deckungsgleich ist. Der Ephoralsitz ist Plauen. Die Frist des Zusammenschlusses wurde auf den 1. Januar 2020 festgelegt.


Zweite Beratung des Kirchengesetzes über die Neufassung der Lese- und Predigtordnung von 1978 (Perikopenordnung)

In zweiter Lesung wurde das Kirchengesetz über die Neufassung der Lese- und Predigtordnung (Perikopenordnung) einstimmig beschlossen. Damit tritt die neue Ordnung am 1. Advent 2018 in Kraft. Bis Herbst soll an alle Gottesdienststätten das neue Lektionar mit den Texten (laut Lutherbibel 2017) und (im Anhang) mit den neuen Wochenliedern zugehen. Dazu erscheint ein Perikopenbuch mit Erläuterungen.



Bericht über die Arbeitsstelle Kirchenmusik

Die Synodale Ulrike Franke gab einen Überblick über die Stationen auf dem Weg zur Arbeitsstelle Kirchenmusik, die vor fünf Jahren eingerichtet wurde. 2013 bezog die Fachbeauftragte für Chor und Singearbeit, Martina Hergt, das Büro im Landeskirchenamt.

2016 wurden im Haus B der Hochschule für Kirchenmusik mehrere Einrichtungen zusammengefasst. Die feierliche Einweihung der Räume mit Kirchenchorwerk, Posaunenmission und Hochschule für Kirchenmusik fand am 7. Januar statt. Die heutigen Aufgaben sind von der Zusammenarbeit der kirchenmusikalischen Akteure in der Landeskirche bestimmt. Letztlich ist es ein Geflecht aus Beziehungen und Erfahrungen, die Kirchgemeinden, Fort- und Weiterbildungseinrichtungen Impulse geben. Die kirchenmusikalische Vielfalt bildet sich in den Handlungsfeldern der Arbeitsstelle ab.

Bereits am Samstag präsentierte sich die Arbeitsstelle Kirchenmusik an einem Infostand im Foyer. Über Broschüren, CDs, das Platzkonzert eines Posaunenchors und augenzwinkernde Umfragen ("Ist die Orgel für Sie die Königin der Instrumente? Oder mögen Sie auch andere laute Musik?") kamen zahlreiche Synodale und Besucher mit den Mitarbeiterinnen der Arbeitsstelle ins Gespräch.

In der Zeitschrift "KlangGut" ist  zur Geschichte der Arbeitsstelle Kirchenmusik ein Sonderheft erschienen:

Fünf Jahre Arbeitsstelle Kirchenmusik der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens (PDF)


Beschlossene Anträge

Drucksache 165

Antrag des Bildungs- und Erziehungsausschusses

Das Landeskirchenamt wird gebeten, die Auswirkungen des Handlungsprogramms „Nachhaltige Sicherung der Bildungsqualität in Sachsen“ des sächsischen Kultusministeriums für das Bildungshandeln der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens darzustellen und in der Herbstsynode 2018 darüber Bericht zu erstatten.

 

 

 

 

 

 

Drucksache Nr. 176

Antrag des Theologischen Ausschusses

Unter Bezug auf die Botschaft der 12. Vollversammlung des Lutherischen Weltbundes vom 10. bis 16. Mai 2017 in Windhoek, Punkt 8 wird das Landeskirchenamt gebeten, eine Erhebung zur Rezeption der Drucksache Nr. 99 „Theologische Aspekte der interreligiösen Begegnung“ vom 14. November 2016 in den Kirchgemeinden, Kirchenbezirken, Werken und Einrichtungen durchzuführen und die Ergebnisse der Erhebung dem Theologischen Ausschuss für die Herbsttagung 2018 zur Verfügung zu stellen.

 

 

 

 

 

Drucksache Nr. 177

Antrag des Gemeindeaufbau-, Missions- und Diakonieausschusses

Das Landeskirchenamt wird gebeten, bei der Umsetzung der Drucksache Nr. 121 vom 2. April 2017 für Kirchenbezirke flexible Lösungen zu ermöglichen, die bisher vom Gesamtvolumen planbarer kirchenmusikalischer Stellen einen deutlich geringeren Anteil im Hauptamt geplant hatten; diese Kirchenbezirke sollen den Anteil im Hauptamt geplanter kirchenmusikalischer Stellen steigern und mit dem übernächsten Planungszeitraum (ab 2025) 70 Prozent im Hauptamt anstreben.

 

 

 

 

 

Drucksache Nr. 178

Antrag des Theologischen Ausschusses 

Die Synode sprach sich dafür aus, weitere Schritte zur Teilhabe von Frauen und Männern an kirchlichen Ämtern und Funktionen zu gehen. Die Kirchenleitung wird gebeten, bis zur Herbsttagung 2018 einen Maßnahmeplan vorzulegen, um die Beteiligung von Frauen in den verschiedensten Gremien und Leitungsämtern der Landeskirche zu stärken.

 

 

 

 

Drucksache Nr. 179

Antrag des Bildungs- und Erziehungsausschusses

Das Landeskirchenamt wird gebeten, bis zur Herbsttagung 2018 die Drucksachen 143 und 144 zum Thema "Feste Berufungsplätze für Jugendvertreter, Passives Wahlrecht in Gremien, Wahlalter" umzusetzen. Das bedeutet u.a.:

  • Ein fester Berufungsplatz für die Jugendvertreter im Kirchenvorstand (Altersgrenze: 16 bis 27 Jahre), falls keine die Jugend vertretende Person im Alter von 18 bis 27 Jahre gewählt wurde 
  • Rechtliche Voraussetzungen für die Mitwirkung nicht-volljähriger Berufener (mit Einverständniserklärung der Sorgerechtsinhaber) 
  • Volles Rede- und Antragsrecht für nicht-volljährige Berufene (ab Volljährigkeit Stimmrecht)
  • Änderung des Kirchenbezirksgesetzes für die Aufnahme zweier Jugendvertreter (16 bis 27 Jahre) in die Kirchenbezirkssynoden

 

 

Drucksache Nr. 180

Antrag des Bildungs- und Erziehungsausschusses

Das Landeskirchenamt wird gebeten, die gesetzlichen Regelungen für eine Aufhebung der Altersgrenze von 68 Jahren vorzubereiten.

 

 

 

Drucksache Nr. 181

Antrag des Finanzausschusses

Der Antrag des Finanzausschusses setzt sich für Spendenanreize bezüglich Stellen im Verkündigungsdienst ein. In einem Pilotprojekt soll die Co-Finanzierung von Aufstockungen von Stellen im Verkündigungsdienst sowie die Neubegründung befristeter Anstellungsverhältnisse, in Kirchgemeinden, Diensten, Werken und Einrichtungen erprobt werden. Die Landeskirche sieht im Haushalt 2019 dafür 200.000 Euro vor. 

 

 


Abschluss der Frühjahrstagung

Mit dem Abschluss der Synode war ein Abschied verbunden. Kirchenoberamtfrau Christine Kunze  wurde herzlich für die langjährige Arbeit in der Organisation der Synode gedankt.

Gegen 15:30 Uhr endete die Frühjahrstagung 2018 der 27. Landessynode mit einer Rede von Präsident Guse und dem Reisesegen von Dr. Kinder.

Teilen Sie diese Seite