KonfirmandInnen

Bereich

Bei der Konfirmation bekennen sich Jugendliche oder Erwachsene kraft ihrer Taufe mit dem Glaubensbekenntnis öffentlich zu ihrem Christsein. Sie bekräftigen ihren Entschluss, als Glieder der christlichen Gemeinde im Glauben bleiben und wachsen zu wollen. Die Konfirmation steht grundsätzlich allen Jugendlichen zur Verfügung.

Die Arbeit mit heterogenen Gruppen ist allerdings Bereicherung und Herausforderung zugleich. Fragen zur methodisch-didaktischen Umsetzung, zur Assistenz und zur Barrierefreiheit müssen beantwortet werden. Gleichzeitig bietet sich die besondere Chance, sich den Themen des Glaubens und der Kirche nicht nur mit dem Geist, sondern mit dem ganzen Körper zu nähern. Wir wollen die Gemeinden ermutigen, sich Mitstreiter für ein solch lohnenswertes Projekt zu suchen.

Handreichungen

Siehst du mich? Eine Handreichung für die Inklusive Konfirmandenarbeit

Hg.: Evangelische Kirche in Hessen und Nassau

Die Handreichung wirbt für eine Inklusive Konfirmandenarbeit, ohne zu fordern. Sie möchte den Blick für die Perspektive der Jugendlichen mit Behinderungen und deren Eltern öffnen. Sie möchte motivieren, sich auf Jugendliche mit Behinderungen und deren Eltern einzulassen, und den Blick auf die Chancen und Bereicherungen für die Konfirmandenarbeit lenken.

Dazu werden Informationen und Entscheidungshilfen für eine Inklusive Konfirmandenarbeit geboten. Die Handreichung enthält eine Liste weiterführender Literatur und eine Checkliste, welche einen Überblick über die betreffenden Bereiche der inklusiven Konfirmandenarbeit gibt.

Handreichung auf der Website der EKHN

Praxisbeispiele

Literaturhinweise

FAQs

Teilen Sie diese Seite