Gesellschaft

Gerechtigkeit / Eine Welt

Bereich

Die Arbeitsstelle ist eine Fach- und Service-Stelle der Landeskirche für die Fragen der weltweiten Gerechtigkeit und der christlichen Weltverantwortung. Das Ziel der Arbeit ist es, sowohl in Kirchgemeinden und Gruppen als auch in kirchlichen Institutionen bis hin zu  Entscheidungsgremien der Landeskirche das Bewusstsein für die Fragen der weltweiten Gerechtigkeit zu schärfen.

Gerade in der Zeit der fortschreitenden Globalisierung, in der der Graben zwischen reich und arm weltweit und in unserer eigenen Gesellschaft immer tiefer wird, fragen Christinnen und Christen nach Orientierung und möglichen Alternativen.

Diese Fragen nimmt die Arbeitsstelle auf und zeigt Handlungsmöglichkeiten in den verschiedensten Bereichen.  Dabei ist es besonders wichtig, die Stimme derer zu Gehör zu bringen, die zu  den  Opfern  der  Globalisierung  zählen. 

Ein besonderer Schwerpunkt liegt in der Arbeit mit den Partnerschaftsgruppen, die Beziehungen zu Kirchen in den Ländern des Südens pflegen. Zur Qualifizierung dieser Arbeit werden jährlich ein Seminar „Ecumenical English“ und ein „Partnerschafts-Seminar“ angeboten. Die Seminare sollen dazu beitragen, den Prozess des Umdenkens in unserer Gesellschaft zu fördern, den eigenen Lebensstil zu überprüfen und gemeinsam mit den Partnern an Strategien für die Veränderung von ungerechten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen zu arbeiten.

Die Arbeitsstelle bietet Vorträge in Gemeinden an, ebenso Weiterbildungen zu diesen Themen und zum  Globalen Lernen für ReligionspädagogInnen und Pfarrerinnen und Pfarrer.
Im Vordergrund stehen kreative, partizipative Veranstaltungsformen.
Aber auch verschiedene Materialien zum selbständigen Wissenserwerb stehen zur Verfügung.

Folgende Themen, Aktionen und Kampagnen sind im Moment Schwerpunkte der Arbeit:

  • "Auf dem Weg der Gerechtigkeit"
    Die Reformation aus Sicht der Armen und der bedrohten Schöpfung
  • NEU: „Woher der Hunger kommt“ -  Die alten Thesen stimmen nicht mehr
  • "anders wachsen" - Wirtschaft braucht Alternativen. Wie kann das gehen?
  • "Konzerne profitieren, Menschen verlieren!"
    Freihandelsabkommen EU-USA - Transatlantischer "Freihandelsbluff" (TTIP)
  • "Wie fair ist der Faire Handel?"
    Warum unser (Kirchen-)Kaffee fair gehandelt sein sollte. Aber kommt unser Geld wirklich an? Welchen Fairtrade-Labeln kann man vertrauen?

Die Stelleninhaberin bietet Vorträge in Gemeinden an, ebenso Weiterbildungen zu diesen Themen und zum Globalen Lernen für Religionspädagogen und Pfarrer.  Sie vertritt die Landeskirche in der entwicklungspolitischen Klimaplattform der Kirchen und Werke und in der Konferenz Diakonie und Entwicklung

Christine Müller
Beauftragte für kirchlichen Entwicklungsdienst
Arbeitsstelle Eine Welt
Paul-List-Straße 19
04103 Leipzig

Telefon: 0341 9940655
Fax: 0341 994690
E-Mail:

Teilen Sie diese Seite