Förderprogramme

Detailseite

Bereich

Der innovatio Sozialpreis 2024 - für Klimaschutz, Frieden und Demokratie

Laufzeit:
01.01.2024 - 31.12.2024
Einreichungsfrist(en):
01.06.2024, 23:59 Uhr, per e-Mail als pdf
Förderquote:
Hauptpreisdotierung: 6.000 Euro, Nebenpreise "genial einfach", "beste Idee", Publikumspreis dotiert mit jeweils 3.000 Euro

Fördermittelgeber:
Kirche (Andere außerhalb EVLKS)
Institution:
Versicherer im Raum der Kirchen (VRK); Caritas Deutschland; Diakonie Deutschland; chrismon - Das evangelische Magazin
Fördergegenstand:

Der Sozialpreis innovatio zeichnet Ideen, Praktiken, Organisationsmodelle und Projekte aus, die neben den definierten Grundanforderungen für soziale Projekte konfessioneller Träger auch einen besonders hohen Innovationsgrad im Hinblick auf eine gerechte und nachhaltige Entwicklung der Gesellschaft haben. Dafür werden in jedem Preisvergabejahr zwei gesellschaftliche Herausforderungen besonders in den Blick genommen: 2024 sollen soziale Innovationen ausgezeichnet werden, die sich für sozial gerechten Klimaschutz sowie Frieden und Versöhnung einsetzen.

Der Sozialpreis innovatio wird vom Versicherer im Raum der Kirchen (VRK) idR aller zwei Jahre gestiftet und durch chrismon - Das evangelische Magazin gefördert. Schirmherren sind die Präsidenten des Deutschen Caritasverbandes und der Diakonie Deutschland.

Einzureichende Projekte müssen neben Grundanforderungskriterien  auch Innovationskriterien  erfüllen.

Der mit 6.000 Euro dotierte Hauptpreis sowie drei Nebenpreise inkl. eines während der am 21./22. November 2024 in Berlin stattfindenden Innovationskonferenz ermittelten Publikumspreises zu je 3.000 Euro werden vergeben. Die ausgezeichneten Projekte werden im Gesamtwert von bis zu 30.000 Euro gefördert. 

Bewerbung für den Sozialpreis innovatio 2024

 


2019 ging der Publikumspreis des innovatio Sozialpreises an den Hospizdienst "Lebensspur" der Diakonie Westsachsen für das Schul-Projekt "Umgang mit Sterben, Tod und Trauer" (Video 3:13 min) 

Seit 2015 besucht der Hospizdienst "Lebensspur" regelmäßig Schulen im Chemnitzer Land.

Teilen Sie diese Seite